11. Mittelalterlicher Frühlingsmarkt 02./03.05.15

Was geht woanders?
Antworten



Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8067
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: 11. Mittelalterlicher Frühlingsmarkt 02./03.05.15 gecancelt

Beitrag von Norbert von Thule » 12.03.2015, 13:57

Unna ist für uns gecancelt:

Bild

Wir können uns auf das Barbarossa Spectaculum Würzburg konzentrieren.

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8067
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: 11. Mittelalterlicher Frühlingsmarkt 02./03.05.15

Beitrag von Norbert von Thule » 29.04.2015, 09:48

Aus dem Lokalkompass von Jens Ole Wilberg:

30.03.2015
Historischer Westfalenmarkt in Unna präsentiert Händler und „Halunken“

Bild
Links: Händler sorgen für eine historische Stimmung rund um den Unnaer Marktplatz. Mitte: Historischer Westfalenmarkt in Unna präsentiert Händler und „Halunken“. Rechts: Rittersleute zeigen Outfits und Können im Umgang mit den Waffen auf dem Unnaer Marktplatz.

Ein Schmied mit Amboss und Hammer, Gaukler, Spielmannsleute und Stände, an denen Waren von anno dazumal feilgeboten werden. Dieses bunte Treiben präsentiert sich den Besuchern des Westfalenmarktes in Unna. Am 2. und 3. Mai steht der Alte Markt ganz im Zeichen des Mittelalters, während die Bahnhofstraße Verkaufsstände mit attraktiven Waren säumen.
Das Mittelalter ist einfach spannend zu erleben und die Wurzeln von Unna reichen bis in diese Zeit zurück. Was sich einst an einem Markttag in Unna abgespielt hat, davon können sich die Besucher am ersten Maiwochenende einen lebhaften Eindruck machen: An über 30 Ständen zeige Händler in stilechten Kostümen historische Leinenstoffe, altertümliche Schmuckstücke, Pfeil und Bogen ebenso wie verschiedene Köstlichkeiten des Mittelalters.
Der Westfalenmarkt lädt Samstag von 10 bis 19 Uhr und Sonntag von 11 bis 19 Uhr ein. Die Händler der Innenstadt und des Gewerbegebiets Feldstraße schließen sich der Veranstaltung mit einem verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr an.
02.04.2015
Traditioneller Westfalenmarkt holt Anfang Mai das Mittelalter nach Unna

Bild
Links: Historisches Treiben auf dem Westfalenmarkt! Mitte: Das Mittelalter in Unna auf dem Marktplatz hautnah erleben! Rechts: Der City Werbering lädt Unnas Bürger zu einem Ausflug ins Mittelalter ein.

Wenn Ritterrüstungen scheppern, Hämmer klopfen und Händler ihre Trinkhörner anpreisen, dann ist (wieder) Historischer Westfalenmarkt in Unna. Auf dem Marktplatz geht es am 2. und 3. Mai her wie einst im Mittelalter. Am Sonntag öffnen die Händler in der Innenstadt und im Gewerbegebiet Feldstraße anlässlich des Historischen Westfalenmarkts ebenfalls ihre Türen.
Zwei Tage lang können die Unnaer in ein buntes Treiben in ihrer Innnestadt eintauchen: Ritter, Handwerker, Gaukler, Musikanten und natürlich Marktleute zeigen, was mittelalterliches Leben ausmacht ”“ und das sind Ritter in schweren Rüstungen zum Anfassen ebenso wie Pfeil und Bogen zum Schießen. Die Kinder ruft der Schmied „Ranak vom See“ in seine Werkstatt, wo sie fleißig auf den Amboss hämmern dürfen. Spannung und Spaß ist beim Mäuseroulett ebenso wie bei der Märchenerzählerin „Fabulix“ garantiert. Getöpfertes, Perlen, Schmuck, Trinkhörner, Klingen, Holzschnitzereien und Ritterspielzeug geben einen Eindruck über das Warenangebot von anno dazumal. „Speis und Trank“ wie im Mittelalter werden an den stilecht dekorierten Ständen und in der „Taverne“ ausgegeben. „Die wirren Köpfe“ geben mit Laute, Trommel und Gesang den Ton an.
Beim Historischen Westfalenmarkt kann man längst vergangene Zeiten schmecken, sehen und hören. Das Konzept kommt in Unna an ”“ und das seit Jahren. Der City-Werbering hat die Veranstaltung erstmals 2002 in die Hellwegstadt geholt und finanziert seither alljährlich die Durchführung vor Ort. „Der Historische Westfalenmarkt ist ein Attraktivitätsgewinn für Unna und passt einfach gut hierher“, sagt Wolfgang Leiendecker, Vorsitzender des City-Werberings. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Unna bietet eine schöne Kulisse und historische Wurzeln dazu. Schließlich geht die Stadtgeschichte der Hellwegstadt bis in Mittelalter zurück. Und was damals an einem Markttag hier los war, kann man sich beim Besuch des Historischen Westfalenmarkts lebhaft vorstellen.
28.04.2015
Einsteigen in den Ritterkampf

­Bild
Historisches Treiben auf dem Westfalenmarkt: Ritter Jens von der Ruhr (re.) sowie Wolfgang Leiendecker (li.) und Walter Kratz (Mitte) vom City Werbering empfangen Unnas Bürger am Wochenende zu einem Ausflug ins Mittelalter.

Mittelalterlich gekleidete Musikanten ziehen mit Trommel und Laute über den Unnaer Marktplatz. Ritter kämpfen mit klirrenden Schwertern und Gaukler unterhalten die Laufkundschaft. Dieses lebendige Schauspiel des Historischen Westfalenmarkts lädt am 2. und 3. Mai zum Mitmachen ein.
Wer sich der ganz großen Herausforderung stellen möchte, kann im spielerischen Kampf gegen die Rittergruppe „Leones Pugnae" antreten. Die Rittersleut‘ führen immer wieder kleine Schauspiele auf und erklären während der Veranstaltung Waffen, Rüstzeug und alle Fragen zum Mittelalter. Am Sonntag kommt Verstärkung von einem gewandeten Ritter zu Pferd hinzu. Für kurzweilige Abwechslung sorgen außerdem die Gauklerin Melania, die Märchenerzählerin Fabulix und die Musikanten der „Wirren Köpfe“.
”¨Westfalenmarkt lädt zum Mitmachen ein
Selbstverständlich sollen auch die kleinen Gäste beim mittelalterlichen Treiben mitmischen ”“ beim Bogenschießen mit „Aynar“ oder beim Kinderschmied „Ranak vom See“. Jenseits des Marktplatzes bietet sich den Kindern Unterhaltung aus der „Jetztzeit“: Antenne Unna lädt zum Mitmachradio an ihren Stand ein. Die Kinderkunstwerkstatt hat auf der Bahnhofstraße Basteleien mit Holz vorbereitet. Und vor der Sparkasse steht ein Kinderkarussell.
Das Herz der Veranstaltung sind die historisch nachempfundenen Marktstände, an denen es außergewöhnliche Waren und Leckerbissen zu kaufen gibt. Getöpfertes, Perlen, Schmuck, Trinkhörner, Klingen, Holzschnitzereien und Ritterspielzeug werden feilgeboten. Längst vergangene Tage werden beim Historischen Westfalenmarkt lebendig und geben einen Eindruck, wie es vor rund 200 Jahren in unserer Hellwegstadt gewesen sein könnte. Denn seit etwa 1290 hat Unna Stadt- und Marktrecht. Dieser Westfalenmarkt hat damit tatsächlich einen historischen Hintergrund.

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8067
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: 11. Mittelalterlicher Frühlingsmarkt 02./03.05.15

Beitrag von Norbert von Thule » 07.05.2015, 09:42

Die Leones Pugnae in Unna:

Bild

Bild

Bild

Bild
(Bilder oben: Leones Pugnae, Bilder unten: Silvia Rinke)
Bild

Bild

Bild
Silvia Rinke hat geschrieben:
Rittergefechte, Gaukler und Tavernenschmaus: Bilder vom Westfalenmarkt

Wohlbeleibte Rittersleut stürmen brüllend mit Schwertern und Holzhammern aufeinander los, einer liegt am Boden am Ende ”“ Ende! Mitten auf dem Alten Markt in Unna hat der tapfere Kämpfer nach erbittertem Gefecht seinen Odem ausgehaucht. “Bravo!!”, schreit die Volksmeute und klatscht schadenfroh wie wild dem Sieger im Gefecht.
Gemach, natürlich rappelt sich das mächtige Mannsbild in seinem Ritterwams wieder auf und schüttelt ungestüm seine wilde Mähne, wild mit blitzenden Augen zum Kindsvolk hinüberblickend: “Jetzt seid ihr dran!” ”“ “Oh jaaaa!!!”, jubelts ihm entgegen, und entsprechend kampfestrunken nahm der historische Westfalenmarkt in der historischen Hansestadt Unna am sonnigen Samstag seine Lauf.
Mittelalterlich gekleidete Musikanten ziehen auch Sonntag noch mit Trommel und Laute über den Markt, die Rittergruppe “Leones Pugnae”Â kämpft auch am Sonntag wieder  mit fliegenden Äxten Schwertern und freut sich über mutige Mitstreiter.
Bunte Gaukler treiben ihr neckendes Possenspiel, am Schmiedefeuer lässt sich manches Eisen selber schmieden, die Taverenen locken mit Met und Kirschbier und die Essstände mit allerlei mittelalterlich Leckerem.
Und so fluteten die Besucher heute ab dem Nachmittag in erfreulichen Scharen die Bummelzone, ließen sich Waffen, Rüstzeug und alle Fragen zum Mittelalter erklären und bummelten an den Ständen entlang, die sich bis zum Ratshausplatz hinunterziehen. Zwischen all den Mittelalterständen sind auch vertraute Gesichter hinter den Ständen zu erspähen: So ist aus Unna-Billmerich zum zweiten Mal Marion Schwittay beim Westfalenmarkt dabei, mit Sohnemann als tatkräftigem Helfer und selbst designten Schmuck. “einfach schön” nennt die Billermericherin schlicht und ergreifend ihre liebevoll selbst kreierten glitzernden Ketten, Ringe, Broschen etc..
Am Sonntag ”“ der von 13 bis 18 Uhr verkaufsoffen ist  ”“ bekommen die wehrhaften Edelleute auf dem Alten Markt noch Verstärkung von einem Ritter in voller Montur hoch zu Ross. Für kurzweilige Abwechslung sorgen außerdem Gauklerin Melania, Märchenerzählerin Fabulix und die Musikanten der „Wirren Köpfe”.
Die Kinder können bei den Ritterkämpfen, beim Bogenschießen mit „Aynar” oder beim Kinderschmied „Ranak vom See” aktionsgeladen selbst Hand anlegen. Die Kinderkunstwerkstatt hat auf der Bahnhofstraße Basteleien mit Holz vorbereitet. Und vor der Sparkasse dreht sich mit fröhlichem Klingeling ein Kinderkarussell.
Der “historische Westfalenmarkt” heißt übrigens mit Fug und Recht “historisch”: Seit Anno 1290 besitzt die alte Handelsstadt Unna Stadt- und Marktrecht. 
Geöffnet ist auch am Sonntag wieder von 11 bis 19 Uhr ”“ die Geschäfte (einschließlich Feldstraße/Zurbrüggen) haben von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Antworten