Vandalismus auf der Eyneburg

A No-Hope
Antworten
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8151
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Vandalismus auf der Eyneburg

Beitrag von Norbert von Thule » 27.06.2014, 10:48

Bild

Bild

Ein Bild sinnloser Zerstörungswut haben die Täter auf der Eyneburg hinterlassen. An die 100 Fensterscheiben schlugen sie mit Steinen und Stangen ein. Die Täter brachen auch Türen und Fensterläden auf, um sich Zugang zum Inneren der Burg zu verschaffen, wo sie ihre Verwüstungen fortsetzten.

Bild

Vor einem der Durchgangstore sind Reste einer wilden Feuerstelle zu sehen. Elmar Fuhrmanns, Miteigentümer der Eyneburg, ist stinksauer. Er kann nicht nachvollziehen, was die Täter getrieben hat.

Bild

"Die Anlage ist, glaube ich, in einem sehr guten Zustand und dann versteh ich nicht, dass Leute hier reinkommen und einfach in wildem Vandalismus alles zerschlagen, was ihnen zwischen die Finger kommt."

Bild

Oder unter die Füße, wie der abgemeldete Sportwagen des Besitzers, den die Täter eingetreten und beschädigt haben. Das Ausmaß des Gesamtschadens schätzt Fuhrmanns auf 20.000 bis 30.000 Euro. Über die Täter kann nur gemutmaßt werden, die Freundin des Eigentümers hat am Mittwochabend einen 13 bis 14 Jahre alten Jungen gesehen, der aus dem Burggelände floh.

Bild

"Also ich glaube, dass das unterschiedlich alte Leute waren, da waren wahrscheinlich kleinere dabei und dann auch größere, weil: hinten Park hat man einen Fahnenmast, der dann mit so nem Betonfundament fundamentiert war, und der ist rausgebrochen. Das heißt also, die müssen relativ kräftig gewesen sein."

Bild

Es ist nicht das erste Mal, dass unbekannte Täter in die Eyneburg eingedrungen sind.

Bild

"Dann haben sie aus der Kapelle, irgendwann mal, als ich auch nicht da war, die Madonna gestohlen. dann haben sie zum gleichen Zeitpunkt sind sie in die Hauptburg eingedrungen, und dann den Kronleuchter im Eingangsbereich demontiert und mitgenommen, eine alte Standuhr und diverse andere Sachen."

Bild

Ob es sich um dieselben Täter handelt, ist nicht klar. Elmar Fuhrmanns hofft, dass die Polizei die Taten aufklären kann.

Bild

"Heute morgen war ich dann einige Stunden bei der Polizei. Gleich kommt auch noch mal die Spurensicherung, weil die dannunter Umständen verwertbare Spuren an dem Auto finden und ansonsten habe ich schon darüber nachgedacht, unter Umständen zwei Rottweiler oder Dobermänner oder sowas in den Hof zu setzen dann kommt wenigstens hier drinnen keiner mehr rein."

Bild

Montrose
Beiträge: 1249
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Vandalismus auf der Eyneburg

Beitrag von Montrose » 27.06.2014, 17:20

Natürlich ist das ein übles Verbrechen.

Andererseits, die Burg wird nicht genutzt. An anderen verlassenen Orten - z.B. aufgegebene Fabrikhallen - werden üblicherweise auch die Scheiben eingeworfen und Jugendliche machen daraus einen Abenteuerspielplatz. Dieser Vandalismus könnte eine Folge davon sein, daß es immer noch keine für die Allgemeinheit sinnvolle Nutzung der Eyneburg gibt.

Schaut man sich die Pressestimmen an, so wird doch jedes halbe Jahr behauptet "Endlich ein Konzept für die Eyneburg". Nichts passiert dann aber, Ödnis regiert weiterhin in diesen Gemäuern. Der Vandalismus mag ein Signal sein, was die Bevölkerung über diese Burg denkt: diese Burg ist abgeschrieben.

Benutzeravatar
Tanzmeister Denesius
Beiträge: 2675
Registriert: 31.10.2006, 11:11
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Vandalismus auf der Eyneburg

Beitrag von Tanzmeister Denesius » 01.07.2014, 10:28

Ich fürchte du hast da nicht ganz unrecht. Schade das sowas passiert
Wir haben einen Namen - Wir sind Legion

Pest auf, Tod für, Heil Trigardon

ElBöschidente
Beiträge: 469
Registriert: 25.03.2007, 20:43
Kontaktdaten:

Re: Vandalismus auf der Eyneburg

Beitrag von ElBöschidente » 13.07.2014, 22:55

"die anlage ist [...]in einem sehr guten zustand"
:101 :061 Aglar ea! :061 :101

Jolande
Beiträge: 241
Registriert: 23.06.2006, 13:23
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Vandalismus auf der Eyneburg

Beitrag von Jolande » 13.08.2014, 12:40

Man kann auf den Fotos immer noch die Schönheit der Emmaburg erkennen. Schade, dass sie nicht erhalten und gezeigt wird, sondern sinn- und nutzlos brach liegt.

Antworten