Eckball

Was geht außerhalb vom Mittelalter?
Antworten
Montrose
Beiträge: 2219
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

Montrose
Beiträge: 2219
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Im Folgenden darauf achten, dass der deutsche Untertitel (unten rechts, zweites Icon von links) angeschaltet ist.

Es wird wieder ein bisschen besinnlich. Der Hammer! :shock:




https://www.youtube.com/watch?v=CbI79e5iZKs



BildBildBild
Montrose
Beiträge: 2219
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Das ist lustig - und davon gibt es viele weitere Folgen

https://www.youtube.com/watch?v=xcXNLx-lAAk
Montrose
Beiträge: 2219
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
In Schillingsfürst bei Ansbach findet tatsächlich bis morgen noch ein großer, weitflächiger Mittelalter-Markt in schöner Umgebung statt.
https://www.mittelaltermarkt-feuchtwang ... ngsfuerst/

Allerdings - zumindest sieht es im Moment so aus - ohne Schaukämpfe. Vielleicht fand man keine kämpfenden Ritter oder wegen Corona soll es keine Ansammlungen geben. Obwohl, eine Musikbühne ist dort aufgestellt.

Was gibt es sonst noch? Einen Seifenhändler (bei 3 Seifen gibt es Rabatt). Ein Wahrsagerinnen-Zelt (25 €). Liköre. Eine Schaustellerin mit einem echten Raben. Schlangen zum Anfassen. Dudelsackspieler. Das Rot-Bier ist gut, ein dunkles Bier.

Da liefen Mittelalter-Männer in Röcken rum. Ich wollte allerdings nicht fragen, ob sie divers (m/w/d) sind, hähähä. :mrgreen:
Montrose
Beiträge: 2219
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Spaß

Beitrag von Montrose »

Was ist eigentlich in der Olympiade los? :shock:

Ein deutscher Leistungssportler nach dem anderen bricht ein und verfehlt die Medaille. Rudern Frauen, Rudern Männer, Schwimmen, Fußball.


Ist das die neue deutsche Weich-Ei-Mentalität? Statt hart zu arbeiten auf den letzten Metern schlappmachen?


Hocken die Deutschen nur noch rum und erfinden sich Märchenwelten?

Macht so weiter und in zehn Jahren seid ihr ein Entwicklungsland.



Auf der anderen Seite: der deutsche Rad-Sportdirektor muss wegen rassistischer Äußerung gehen.
Ein Trainer ohrfeigt öffentlich eine deutsche Judo-Kämpferin, um sie zu besseren Leistungen anzutreiben.
Und Baerbock, die Möchtegern-Ober-Antirassistin, nennt genussvoll das N-Wort.


Hat den Deutschen irgendwer ins Hirn geschissen?

Was ist denn daran so schlimm, einfach einmal vernünftige Dinge zu tun.
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 10660
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Eckball

Beitrag von Norbert von Thule »

1. "Hol die Kameltreiber! Hol die Kameltreiber! Komm!" Patrick Moster, Radsporttrainer des Bundes Deutscher Radfahrer, versucht Nikias Arndt beim Olympischen Zeitfahren anzufeuern. Vor Arndt fahren ein Algerier und ein Eritreer.

Zumindest der Algerier wäre nach eigener Aussage wohl als Kameltreiber* angetreten, wenn Kamelrennen als olympische Disziplin gelten würde:

Bild

2. Trainer Claudiu Pusa (54) greift zunächst mit beiden Händen kräftig an ihre Jacke, schüttelt sie ordentlich durch und verpasst der Judoka dann zwei schallende Ohrfeigen – links, rechts ... Trajdos schüttelt sich kurz und steigt dann für den eigentlichen Kampf auf die Matte.

Ein Ritual, gar nicht so weit weg von Schulterklopfen oder Ritterschlag. Und Judoka Martyna Traidos hatte sich das genauso gewünscht:

Bild

3. Vergangenen Dienstag war Baerbock in der Tachles-Arena des Zentralrats der Juden zum Interview zu Gast. In dem Gespräch über Antisemitismus und Rassismus erzählt sie eine Geschichte aus dem Schulunterricht des Sohnes einer Bekannten.
Der Sohn hatte sich geweigert, eine Bildergeschichte zu einem Arbeitsblatt zu schreiben, auf dem das N-Wort stand. Daraufhin wurde ihm vorgeworfen, den Schulfrieden zu stören. Baerbock erzählt die Geschichte, um diskriminierende Bildungsinhalte an Schulen zu kritisieren, spricht aber in ihrer Nacherzählung die rassistische Bezeichnung aus.

Mitnichten "genussvoll":

Bild

4. Dein Post wurde nicht gelöscht, sondern verschoben, weil das C-Wort fehlte, dass der Schlüssel zu Coronavirus-Themen ist. Mit drastischer Sprachwahl themenfremde Nebelkerzen zu posten erschwert eine niveaumäßig angemessene Antwort.

Bild

_____

* Kameltreiber ist kein rassistisches Schimpfwort, sondern ein Beruf:

Bild

Bild
Montrose
Beiträge: 2219
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Jetzt hat der meinen Beitrag hierher verschoben, weil ich das C-Wort vergessen habe. Bild

Und dann stellt er auch noch ein Kamel in meinen Eckball-thread. Bild Bild




(Den links auf dem Kamel-Bild find ich sympathisch. Bild)




Zu 2.: Die Judo-Kämpferin, welche vom Trainer die Ohrfeigen bekam, hat verloren!

Wenn man so ein Theater veranstaltet, dann muss dabei ein Sieg rauskommen! Alles andere ist eine Schande.

Und Judoka Martyna Traidos hatte sich das genauso gewünscht:
Aber sowas macht man doch zuhause. Bild




Zu 3: Baerbock und das N-Wort. Mann, bin ich blööööd. Ich hätte wissen müssen, dass das nur ein PR-Gag war, damit Baerbock sich ins Gespräch bringt. Sie hat gar nicht gesündigt, ein anderer war's. Aber sie nimmt trotzdem die Schuld auf sich.


Jessas Maria!


Mach weiter Schleichwerbung für SIXT! Ein Bekannter von mir hat Aktien von denen.


Mit drastischer Sprachwahl themenfremde Nebelkerzen zu posten erschwert eine niveaumäßig angemessene Antwort.

Hat den Deutschen jemand ins Cerebrum fäkalisiert?
Montrose
Beiträge: 2219
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Politische Themen sehe ich hier nicht so gerne und versuche sie in einen anderen thread auszulagern.


Also mal zurück zu dolce vita.


In der Stuttgarter Gegend ist Besigheim, erstmals erwähnt von Stauferkönig Barbarossa, ein Geheimtipp. An den Flüssen Neckar und Enz gelegen, von Weinbergen umgeben, mittelalterliches Stadtbild, gute Gastronomie und guter Wein. Sowas kennen die Ortskundigen, der Touri hingegen fährt oft vorbei, weil er nichts davon weiß. Die Schwaben haben, nachdem sich dort der Wohlstand ausgebreitet hat, eine ganz neue Lebensart entwickelt. Statt Geiz Genuss und ein Schwätzle miteinander halten. 8)

Bild aus Wikipadia: https://de.wikipedia.org/wiki/Besigheim ... i_2015.JPG


Bietigheim, nur wenige Kilometer entfernt und näher an Stuttgart dran, ist natürlich auch sehr sehenswert. Neben dem alten Stadtkern ist es den Bietigheimern gelungen, aus der viele Jahre zurückliegenden Landesgartenschau einen schönen Park zu machen. Brücke über die Enz. In einem youtube-Video wurde von einem Stuttgarter der Japan-Garten etwas lächerlich gemacht. Zu Unrecht, denn immerhin hat man dort über den Fluss Metter einen schönen Blick auf die Stadtfassade und gelangt über eine Holzbrücke und dem Hexengässle in die Fußgängerzone der Altstadt. Auch dort dolce vita. Eisdielen, Gastronomie. Oben in der Fußgängerzone Rathaus, Hornmold-Haus und alte Lateinschule, alles im Mittelalter-Look (naja, nicht ganz,16. Jahrhundert.)

Zu beiden Zielen kommt man von Stuttgart mit der Regionalbahn in 20 Minuten. Der Bahnhof in Bietigheim ist von der Altstadt ein bisschen entfernt.
Montrose
Beiträge: 2219
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Telescriptor Prompto-Matik 12904 Code Serie XC. Dies ist die elektronische Transkription eines Telefongesprächs vom 4.8.2021 15:34,25 (Aufzeichnungsbeginn). Die Information ist vertraulich und darf von Unbefugten nicht gelesen, kopiert oder weitergegeben werden.


Tüt tüt



Basti: Abteilung für Ritter, Cowboys und andere Trachtenvereine in der Europäischen Union. Wer da?

Montrose: Montrose

Basti: Där Mondi, du aldä Haudäge.

Montrose: Bist du noch in München?

Basti: Abä kladoch. Und du. Immer noch bei de Blächdosen?

Montrose. Yepp. Deshalb rufe ich an. Was sind nach der Bundestagswahl die Anforderungen für Mittelaltervereine?

Basti: Na dä CDU is nur 2 Prozent vor de Griänä und wird iberhoold. Do woisst, neues Gesetz. Klaro.

Montrose: Also die Verordnung zur Sicherstellung der multikulturellen Kompatibilität von Kulturvereinen wird kommen?

Basti: Abä hundert pro. Das is ned mär in dä Schreibdischschubloden, sondärn aufäm Disch.

Montrose: Aha. Heißt?

Basti: ÖFraB wird verpflichtend! Auch für deine Riddä.

Montrose: ÖFraB?

Basti: ÖFraB. Ökologischer Frauenbeauftragter. Dein Nobärd kanne Ladä dicht machä, wenn sen Verein ned an ÖFraB had.

Montrose: Ich will das machen.

Basti: Machä mär Nägäl mit de Köpf. Du bis dä neie ÖFraB vonne Veydaler. Regischdradionsnummer 123 äääh wardsdmol

Montrose. Kein Problem.

Basti: Jezzäd. 123-534-421-387. Vor a baar Monad had da so a komischer Zaubbärär angrufe und wolld sei Regischdriernummä wisse.

Montrose: Ja, ich weiß. Magus.

Basti: Odä so ähnlich. So, Regischdradur beendet. Glückwünsch zum neie ÖFraB.

Montrose. Was muss ich denn da überhaupt machen?

Basti: Ja äääärst amol prüfe, ob däs iberhaubt Fraue sin oder ob di bloaß Sozialleischtunge erschleiche wolled.

Montrose: Also

Basti: Ja klaro, physikalische Prüfung.

Montrose: Das ist aber

Basti: Au, där Söder klingelt grad an de andäre Leidung. Räddemeranandersmol. Servus Mondi.

Montrose: Tschüss Basti.


--- Ende der Aufzeichnung ---
Montrose
Beiträge: 2219
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Spaß

Beitrag von Montrose »

.
Wie auch immer, dieses Land wird untergehen.


Wiederholt stellte ich den Film über das Trojanische Pferd hier herein. Wir öffnen alle Tore und hacken uns dann selbst Arme und Beine ab und sagen "Welt, tu es uns gleich!" Und all die anderen werden uns als das sehen, was wir sind: verblendete Affen, und sie werden uns in den Staub treten und über die Narren lachen.

Wo bei anderen die Feldherren sitzen, sitzen bei uns peinliche Wegelagerer, und keiner weiß, wer sie ins Wohnzimmer ließ, wo sie jetzt wirr nur rumbrabbeln.

So wahr am Morgen die Sonne aufgeht, so wahr geht dieses Land unter. So wird es geschehen.

:au


Wollt ihr mir nicht vor dieser Finsterkeit noch - ein Täubchen schicken, auf dass ich es vernasche?
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 10660
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Eckball

Beitrag von Norbert von Thule »

Montrose hat geschrieben:So wahr am Morgen die Sonne aufgeht, so wahr geht dieses Land unter. So wird es geschehen.
Eine Vision von Atlantis?
Montrose hat geschrieben:Ich wusste schon vor dreißig Jahren, dass das neue Zeitalter kommen wird. The New Age. THE AGE OF AQUARIUS.
Bild
Montrose
Beiträge: 2219
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Meine Untergangsprophezeiung ist durch einen Film inspiriert.

Auf youtube kann man "Die Belagerung" angucken, ein dreistündiger Film. Es geht um die Belagerung Wiens 1683 durch die Osmanen. Zumindest im Film gibt sich der damalige Kaiser vollkommen überrascht. Historisch wird diese Überraschheit möglicherweise nicht ganz stimmen, denn immerhin handelte es sich bereits um die zweite Belagerung Wiens.

Es ist gefährlich, wenn sich die Leute nicht vorstellen können, dass die Katastrophe tatsächlich eintritt. Denn wenn sie sich das nicht vorstellen können, dann werden sie sich nicht darauf vorbereiten und dann in der Hektik schneller Entschlüsse Fehler begehen.

Es ist ja auch ein bisschen sehr kindlich, wenn wir glauben, dass ausgerechnet unsere Lebensform sich durchsetzen wird. Vielleicht sind auf Dauer die Russen, Chinesen, der Islam oder wer auch immer doch erfolgreicher.

In der Not müsste man eigentlich präzise handeln. Da muss jeder Handgriff stimmen. Es ist ein Zeichen von Überheblichkeit, dass sich Politiker in schwierigen Zeiten läppische Fehler erlauben. Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall. Wieso lassen wir Anfänger und Nixblicker auf die große politische Bühne? Im Sport wollen wir doch auch Bundesliga und nicht Kleinkleckersdorf sehen.
Montrose
Beiträge: 2219
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Am gestrigen Abend habe ich nach Monaten mal wieder mit dem stärksten Spieler im Verein Schach gespielt. Ich hab deutlich öfters gewonnen als er - allerdings bei verkürzter Bedenkzeit. Bei langer Spielzeit ist er stärker.

Der britische Schachspieler Gormally hat in einem Video gut beschrieben, dass man im modernen Schach positionell spielt, aber wenn die Situation günstig ist, sofort auf Taktik bzw, Schachtricks umstellt. Der Gegner kommt unter Druck und macht Fehler.

Schach ist spannend. Es ist immer wieder der Irrtum von Laien, dass man nur da sitzt und Varianten berechnet.

In Wirklichkeit - aber das sieht der Außenstehende nicht - bewegen sich die Gedanken frei wie ein Schwert - da ist Bewegung drin. Bei dem Spiel ist Kreativität gefragt, denn im Prinzip geht es darum, dem Gegner einen starken Zug vorzusetzen, den er nicht erwartet hat. Hätte er ihn erwartet, dann hätte der Gegner den Zug gar nicht erst zugelassen.

Und man spürt -auch das sieht der Außenstehende nicht -, wenn man Druck aufbaut, der Gegner in Verlegenheit gerät --- oder man selbst unter Druck gerät. Das ist spannend wie ein Krimi.

Das ist für den Anfänger sehr ungewohnt, dass es eben nicht (nur) so geht "Mach ich das, macht er das, mach ich das , macht er das", sondern Schach erfordert ein allgemeineres Gespür.

Für das positionelle Spiel gibt es Bücher oder Videos. Z.B. für den Einstieg ist "Strategies" von Yasser Seirawan (auf Englisch) gut, kostet knapp 20 €.




Superhelden finde ich scheiße, weil von vornherein feststeht, dass sie die stärksten sind. Das ist keine Kunst und es ist langweilig. Im wirklichen Leben hat man nicht einfach eine Fähigkeit, sondern man muss sie sich erst aneignen. Deshalb schau ich mir solche Filme nicht an.

Loser-Typen, die sich hocharbeiten, sind bessere Vorbilder. Rocky bzw. Sylvester Stallone oder Kungfu-Filme, bei denen einer ein längeres Training absolvieren muss, bis er es draufhat.
Zuletzt geändert von Montrose am 07.08.2021, 10:40, insgesamt 1-mal geändert.
Montrose
Beiträge: 2219
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Dass es nicht einfach mit Gewalt geht, zeigen die derzeitigen Olympischen Spiele.

Eine deutsche Judo-Kämpferin ließ sich Ohrfeigen geben, damit sie "heiß" auf den Kampf ist. Sie hat verloren. Logisch - Überengagement an der falschen Stelle führt zur Niederlage, weil der andere freier und lockerer agiert.

Beim Schach lohnt es sich, nicht nur auf Königsangriff und Matt zu spielen. Natürlich wird der Laie sagen, das sei doch das Ziel des Spieles. Aber der Gegner weiß das natürlich auch und wird sich zu schützen wissen. Umso überraschter ist er dann, wenn man zu einer ganz anderen Tür reinkommt, z.B. am Damenflügel angreift.


Und eine deutsche Springreiterin, die ihr Pferd nicht unter Kontrolle bekam. Angeblich habe die Trainerin zugerufen, sie solle das Pferd mit Schlägen gefügig machen. Pferde sind wie Menschen --- manchmal stirbt man lieber, als dass man sich unterdrücken lässt. Der Schuss ging nach hinten los.


Ich frage mich, wie solche Auftritte deutscher Sportler auf die Welt wirken. Das sieht verbissen aus und mag manchen auf den Gedanken bringen, die alten Preußen kommen zurück. Der richtige Profi macht es nicht mit Gewalt, sondern mit Köpfchen.



Zu Hochleistungen gehört Härte. So wie das von manchen Reformpädagogen gesagt wird "jeder ist ein Genie" oder "Es muss (immer) Spaß machen". das ist totaler Kokolores.

Was aber dazu gehört:

1. Einzugestehen, dass man erst noch auf einem Weg ist und sich deshalb anstrengen muss.

2. Das olympische Motto: Dabeisein ist alles --- wer nur auf das Ziel starrt, verfehlt den Weg. Die Freude kommt ja nicht nur aus dem Sieg, sondern dass man etwas tun kann, das einem gefällt.

3. Sich zu loben. Sich runterzumachen "Was hab ich wieder für ein Mist gemacht." mag kurzfristig einen Schub geben. Aber für stabiles Können ist es besser, dass man sich hin und wieder auf die Schulter klopft und damit Selbstbewusstsein gewinnt.



Diese Reiterin war unsportlich, weil sie das Pferd geschlagen hat ... aber vor allem auch deshalb, weil sie einen Verlust nicht akzeptieren konnte. Verlieren gehört zum Leben genauso wie Gewinnen. Abzusteigen, dass Pferd zu streicheln und zu sagen, es geht nicht, das wäre Größe gewesen.

Es wäre vielleicht auch von Laschet sportlicher gewesen, sich einzugestehen, dass Söder die besseren Umfragewerte hat, und ihm den Vortritt zu lassen.

Gewalt zerstört ... nicht selten einen selbst. Bestimmte Entscheidungen können zum Bumerang werden.
Montrose
Beiträge: 2219
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

Vielleicht ist es auch falsch, was ich schreibe.

Andernorts habe ich über Erfahrungen in der Arbeitswelt berichtet. Die Kette von Unhöflichkeiten und Umständlichkeiten bricht nicht ab. Erst vorgestern musste ich mal wieder in einem Laden zu einem merkwürdigen Verkäufer sagen "Sie wissen schon, dass der Kunde König ist." Ein Grinsen kam zurück.

Gerade die Jungen (als Kunden!) haben überhaupt keine Vorstellung, dass das früher einmal anders war. Dass man eben nicht abgefertigt wurde als ob man ein Arbeitsloser auf dem Amt ist. Ich will hier gar nicht in das Horn blasen, die Jungen können es nicht. Es sind oft ältere Arbeitnehmer, die danebengreifen. Aber die Jungen, die merken das nicht. Die merken nicht, dass es unhöflich ist, wenn man sie zum Beispiel stundenlang in der Warteschleife lässt. Oder dass sie es nicht durchgehen lassen sollen, dass jemand rechthaberisch zu seinem Kunden ist. Neeeein, das sind nicht die Jungen, die das tun. Aber es sind die Jungen, die nicht bemerken, dass sie als Kunde mehr verdient haben als durch einen Roboter abgespeist zu werden.


Nein, es ist nicht falsch, was ich schreibe.

Leute üben Gewalt aus, die eigentlich für das genaue Gegenteil bezahlt werden, nämlich für Service.

Ich lass mir gerne was aufschwatzen. Ich falle gerne auf glattrasierte Typen rein, die mich anlächeln.

Aber .... die gibt's gar nicht mehr.
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 10660
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Eckball

Beitrag von Norbert von Thule »

Montrose hat geschrieben:Und eine deutsche Springreiterin, die ihr Pferd nicht unter Kontrolle bekam.
Es war nicht ihr Pferd!

Bild

-> Empfehlung
Montrose
Beiträge: 2219
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Mannomann ... Kamele, Oktopusse, Pferde.

Fehlen nur noch Meerschweinchen.

https://www.youtube.com/watch?v=cotkdOCD1eY
Montrose
Beiträge: 2219
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

Nochmals was ganz anderes.

Ich bin gerade über Enemy Inside gestolpert. https://www.youtube.com/watch?v=DVaBnE1clsQ

Angeblich soll das "Dark Rock" und "Modern Metal" sein.

Der Punkt ist folgender: wenn man solche "heavy"-Lieder mit anderem Instrumentarium und einen Tick langsamer spielen würde, wäre es einfach nur Schlager. SCHLAGER. Katja Epstein, Nana Mouskouri, Roland Kaiser, Gunter Gabriel ... ihr wisst schon.


Das ist mir in meiner Zeit bei den Gruftis aufgefallen und fällt mir auch heute noch auf (z. B. auch bei manchen meiner geliebten Japan-Bands) ... die Melodien sind in der Regel ziemlich konventionell.

Was das dann aufpeppt, ist der Sound --- "Sound" ist ein Fachwort .... dass man eben mit entsprechenden Instrumenten (E-Gitarre, hektisches Schlagzeug, elektronischen Effekten usw.) etwas produziert, was es "eigentlich" gar nicht ist.

Und natürlich dann noch das Mädel, das einen hypnotisiert (lechz), dass man schließlich alles glaubt.


Fast ein bisschen wie der Erdbeerjoghurt, wo gar keine Erdbeeren drin sind, sondern künstliche Aromen. :wink:
Montrose
Beiträge: 2219
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Das Klügste, was ich machen konnte, war, bei meinen Städte-Trip einen Tag ran zu hängen. Wenn man heimkommt, ist da ja eh nur wieder Scheiße im Briefkasten.

Gerade komme ich zurück.

Ich war in einer Kleinstadt mit wunderschönem Park und gestern Live-Musik. Die Kleinstadt liegt neben einer Großstadt .. die Großstadt war mir zu hektisch. Dort war ich nur einmal, um Haare schneiden zu lassen, mir teures Männerparfüm aus Paris andrehen zu lassen (eigentlich wollte ich ein Bade-Öl) und einen Cidre zu trinken und einen Hindu, den ich zufällig in der U-Bahn sah, zu verfolgen. Der ging tatsächlich in einen Tempel (in einer deutschen Stadt wohlgemerkt). Als ich da aber rumstand und keiner mich einlud, ging ich wieder. Ich wollte die Leute nicht stören. Manchmal verstehe ich, dass solche Religionen wie auch die römisch-griechische Religion sich lange hielten ..- nicht immer dieses Schmerz-Kreuzigungs-Thema. Sicherlich wäre es jetzt geschmacklos, wenn ich Christen Voltaren empfehlen würde.

Diese Kleinstadt mit ihrem Park. Schön war das. Einen EDEKA gab es auch in der Nähe, damit man nicht die teuren Preise für Getränke im Hotel bezahlen muss. Mit der Empfangsdame kam ich ein bisschen in Konflikt (lautstarke Klimaanlagen sind echt ein Problem). Aber sie sah wenigstens hübsch und am Ende auch etwas verloren aus. Und dann bin ich den Park rauf und runter gelaufen, hab mir die Live-Musik angehört und ein Bierchen getrunken. Neben der Kneipe war eine kleine Bauhütte mit Licht. Wahrscheinlich wohnte da ein Bauarbeiter drin. Ich stellte mir vor, wie es wohl ist, in dieser Hütte zu übernachten. Sicherlich romantisch. Aber auf Dauer zu klein. Tiny-House - ich glaube, das funktioniert nicht.

Ich wollte eigentlich schon gestern zurück. Aber dann dachte ich mir: Warum? Gestern war es heiß. Ich muss gestehen, dass ich mittags im kühleren Hotelzimmer blieb und mir irgendwas auf DMAX ansah: ein nacktes Pärchen musste in der Wildnis überleben. Irgendwann verstand ich dann auch, warum Frauen immer wollen, dass Männer arbeiten - sogar in der Freizeit sollen sie Rasen mähen oder ihre Socken wegräumen. Das kommt vom Urmenschen. Wenn man da nackt durch die Gegend läuft und der Typ fängt nicht mal ein Eichhörnchen und auch das Fischnetz bleibt leer ... das ist für eine Frau kein schöner Zustand. Am späten Nachmittag, nachdem ich mir zwei Folgen nackte Paare in der Wildnis angeguckt hatte, tigerte ich wieder durch die Kleinstadt. Ich muss zugeben: deutsche Städte gefallen mir.



Zusätzliche Ausrüstung fürs Bogenschießen hab ich mir gekauft. Das war der eigentliche Hauptzweck der Reise, weil so ein Fachgeschäft nicht in meiner Nähe ist und ich mich mit dem Händler ganz gut verstehe. Außerdem hab ich mir noch was anderes Vorort angeguckt, was ich zuvor im Internet sah. Also tatsächlich eine Shopping-Tour.
Montrose
Beiträge: 2219
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Das japanische Rollbild hängt jetzt. Es war eine gute Entscheidung, es zu kaufen. Die Farben leuchten. Es gäbe auch unbunte Rollbilder. Aber wenn die Japaner zum Farbtopf greifen, dann richtig. Und durch das lange Format wird der Raum interessanter. Die Fuchin erhöhen die Exotik. Japan ist - zumindest per Internet-Handel - nicht weit weg.


Wenn ich superreich wäre, würde ich eine Luxusreise dorthin machen. Ich habe das im Internet gesehen. 14 Tage kosten soviel wie andere für eine Weltreise zahlen. Allerdings muss man da Doppelzimmer nehmen. Unter euch gibt es nicht zufällig eine Millionärstochter. :mrgreen:

Die Japaner haben einen ungeheuren Sinn für das Schöne.
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 10660
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Eckball

Beitrag von Norbert von Thule »

Bild

Bild

Bild

Bild
Montrose
Beiträge: 2219
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

Ob ich hier oder im Corona-thread was schreibe, ist langsam egal. Denn die Dinge hängen zusammen, obwohl sie nicht zusammenhängen.

Man kennt das vom Alltag: die Oma wird krank. Schlimm. Das Kind hat irgendwie Probleme. Schlimm. Jetzt macht auch noch der Arbeitgeber Stress ... hm, langsam wird es stressig. Und dann verliert man in der Aufregung noch die Brieftasche mit den ganzen Bankkarten. Und weil das nicht genug ist - man ist aber auch irgendwie nicht mehr so recht bei der Sache - der Autounfall.

Die berühmte Abwärtsspirale. Ein Problem könnte man wegstecken. Aber wenn mehrere auf einmal kommen...


Die Taliban sind am Drücker. Die können jederzeit einen Helfer der Deutschen vor die Kamera zerren, den Helfer zwingen zu sagen "Ich habe den Deutschen geholfen. Wer hilft mir?" Und dann vor laufender Kamera einen Kopfschuss geben. Dann können sich ARD, ZDF oder die BILD-Zeitung überlegen, ob sie das senden oder unter den Teppich kehren. Die sind am Drücker nicht wir.

Gleiches gilt zum Beispiel auch für Ungarn und dem Premierminister Orban. Wenn wir das Maul aufreißen, winkt Orban einfach alle 5 Millionen Afghanen auf der Flucht nach West-Europa durch. Das ist dann unser Problem und nicht das Problem des Herrn Orban.

Allgemeines Glaubwürdigkeitsproblem haben wir sowieso.



Wir verlieren die Initiative. Wir sind nur noch mit Abwehr und nicht mehr mit Angriff beschäftigt. Keine guten Voraussetzungen.

Und natürlich schlägt das auf die Wirtschaft, das Volk und den Lebensstandard durch.


Neben der Vielzahl der Probleme ist die weitere Schwierigkeit, dass sich Leute schwertun zu verstehen, dass sich die schlechten Konsequenzen langsam durchsetzen.
Die glauben "nix passiert, alles überstanden", dabei rollt die Welle erst an.
Montrose
Beiträge: 2219
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

,


Die Rassismus-App


Ich habe mich geirrt. Die Taliban werden natürlich keine Deutschen hinrichten. Ich möchte mich hiermit für meine Äußerungen entschuldigen. Laut Presse wollen die Taliban sogar Frauen in die Regierung Afghanistans holen. Eine Folge deutscher Entwicklungshilfe. Irgendein deutscher Soldat hat dort seinen Fernseher vergessen. Die Taliban schalteten das Gerät ein, sahen Merkel und sagten sich: boah eh, sowas wollen wir auch. Gerade werden für das neue Schuljahr alle Mädchenschulen in Afghanistan frisch gestrichen.

Ich bin ehrlich gesagt ein bisschen damit überfordert, wer denn gerade die Bösen und wer die Guten sind. Früher war das anders. Da hörte man über Jahrzehnte immer die gleichen Geschichten. Schon in der frühkindlichen Erziehung hieß es zum Beispiel "Wer hat angst vor dem schwarzen Mann?" Daraufhin wusste man: der ist wild, der ist geld-geil, bei dem muss man die Frauen verstecken oder auf seine Hühner aufpassen.

Heutzutage ändert sich das im Stundentakt. Eben waren die Taliban noch Menschen-Schlächter ... das hat mir die Presse vermittelt. Jetzt sind sie plötzlich Verhandlungspartner. Klar, die Taliban brauchen Geld. Deutschland hat Geld und möchte unschöne Szenen vermeiden. Also eine klassische win-win-Situation. IST DAS SCHÖN! Endlich funktioniert mal was in dieser Welt.

Nur ich bin zu doof zu kapieren, wer denn im Moment gut und wer böse ist. Ich hab einfach nicht die Zeit, den ganzen Tag Sondersendungen und Nachrichten zu gucken, weil ich noch zu den Leuten gehöre, die etwas arbeiten müssen. UM LEUTEN WIE MIR ZU HELFEN, POLITISCH-KORREKT AUF DEM NEUESTEN STAND ZU BLEIBEN, FORDERE ICH DIE RASSISMUS-APP.

Die Idee stammt aus der Corona-Pandemie. Da gab es eine Corona-App. Die hatte man auf dem Handy installiert. Die App gab nicht nur allgemeine Informationen, sondern sie zeigte ganz genau an, wenn irgendwo in unmittelbarer Nähe das Virus war. So etwas kann man auch für Menschen programmieren. Dann sagt das Smartphone "Achtung, 800 Meter Richtung Osten steht ein Terrorist." Oder ein Rebell, oder ein Freischärler oder was es sonst noch für politische Fachwörter gibt, die ich oft gar nicht zu interpretieren weiß. Die Farb-Ampel hilft: wenn es ein Guter ist, ein grüner Punkt. Bei Bösen sieht man auf dem Display einen roten Totenkopf. Das versteht jeder.


Es gibt eine gute Nachricht. Wir brauchen KEINE SEXISMUS-APP. Denn dort ist die Sache eindeutig: Männer sind immer Schweine. Bob Dylan zum Beispiel. 80 Jahre alt, Literatur-Nobelpreisträger, soll vor 60 Jahren eine Frau missbraucht haben. Logisch, wie hätte er sonst den Nobelpreis bekommen? Männer erzielen Erfolge nie durch Können und Anstrengung, sondern immer nur durch Gewalt und Unterdrückung. Eine Anklage nach 60 Jahren ... - nur gut, dass es dem Opfer noch rechtzeitig wieder eingefallen ist. Um der Schlechtigkeit von Männern die Bühne zu nehmen, haben die GRÜNEN folgerichtig beschlossen, keine Männer mehr an Spitzenpositionen zu lassen.



Auf eine Sache freue ich mich ganz persönlich. Dass Immigrationsfamilien fünfmal mehr Kinder in die Welt setzen. Irgendwann wird das Problem biologisch gelöst. Menschen, die noch denken, sagen, fühlen, handeln dürfen, wie es ihnen in den Sinn kommt. Menschen, bei denen sogar Männer noch etwas gelten. Menschen, die auch mal was anderes anstatt Schweineschnitzel essen. Die Enkel von wem auch immer werden freie Menschen sein. Ich hoffe, das stimmt so, denn ich habe noch keine Rassismus-App auf meinem Smartphone.
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 10660
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Eckball

Beitrag von Norbert von Thule »

Montrose hat geschrieben:Heutzutage ändert sich das im Stundentakt. Eben waren die Taliban noch Menschen-Schlächter ... das hat mir die Presse vermittelt. Jetzt sind sie plötzlich Verhandlungspartner.
Heutzutage? Seit 1984:)

Bild
Montrose hat geschrieben:Nur ich bin zu doof zu kapieren, wer denn im Moment gut und wer böse ist.
Altdenker!
Montrose
Beiträge: 2219
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

Alice Schwarzer hat geschrieben:Jetzt nur Frauen aus Afghanistan aufnehmen.
https://www.welt.de/regionales/nrw/arti ... lt.desktop


Alice und ich verstehen uns.
Antworten