Eckball

Was geht außerhalb vom Mittelalter?
Antworten
Montrose
Beiträge: 3343
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Ich finde es schade, dass so viele Syrer und Afghanen, aber so wenig Iraker nach Deutschland kommen.

Irak. Das ist die Wiege der Zivilisation. Mesopotamien, Babylon, Nebukadnezar, Gilgamesch-Epos! Ich will diese Menschen hier in Deutschland sehen. Und natürlich Thailänderinnen.


Ich glaube, eine kleine Love-Injection kann jetzt nicht falsch sein: https://www.youtube.com/watch?v=uBi61pgDUP8

.
Montrose
Beiträge: 3343
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »


..
Montrose hat geschrieben:Die Gesellschaft unter Helmut Schmidt und Helmut Kohl war tatsächlich entspannter, weil man den Menschen etwas übrigließ.


Man hat mir heute mitgeteilt, dass das Schonvermögen unter Schmidt und Kohl sehr niedrig war. Also meine Behauptung war zumindest diesbezüglich falsch.


Richtig ist der Weg, den die SPD heute geht, dass sie den Bürgern ein hohes Schonvermögen zugesteht. Es kann nicht sein, dass jemand, der jahrzehntelang arbeitet und mit 55 unverschuldet arbeitslos wird, nachher wie einer dasteht, der gar nichts gearbeitet hat.

Im Grunde genommen halte ich die derzeitige Regierung für richtig gut. Olaf Scholz for Bundeskanzler! Die SPD begreift manches eben doch, die Grünen können mit unwichtigen Ideologie-Themen beschäftigt werden und die FDP stört auch nicht weiter. Die Haltung der CDU/CSU ist in dem o.g. Punkt unverständlich.

Und eigentlich muss ich das Lob an Ulrich Reitz zurücknehmen. Ob die SPD mit dem Bürgergeld Geschichtsbewältigung betreibt, ist doch scheißegal. Hauptsache es springt etwas für das normale Volk dabei raus. Die Journalisten kommen mit ihren halb-gebildeten Binsenweisheiten daher ohne zu kapieren, dass man mit Euro sich etwas kaufen kann.


Bleibt das Rätsel, warum sich die Gesellschaft unter Helmut Schmidt und Helmut Kohl wohler fühlte als heute. Vielleicht weil Schmidt und Kohl den Anschein von Vernunft und Beständigkeit vermitteln konnten. Dieses hysterische Rumgehopse der Gegenwart treibt die Leute in den Wahnsinn. Vielleicht aber verursachten das Wohlgefühl ABBA und Boney M.


https://www.youtube.com/watch?v=FYGTT7YhywA


.
Montrose
Beiträge: 3343
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Das Beste an dieser Fußballweltmeisterschaft ist, dass sie in Katar stattfindet. Was ist daran gut? Na dass die Fußballweltmeisterschaft dann in den kommenden Jahrzehnten NICHT in Katar stattfinden wird.

Fußballweltmeisterschaft ist ein Happening für den Sommer, mit Freunden gucken, Samba und Bierchen.

Fußballweltmeisterschaft in einem Land, wo Fußball keine Tradition hat, und die Fans für einen langen Anflug in etwas hineinkommen, das manche als islamisches Umerziehungslager missverstehen könnten. Das ist, wie wenn die Pyramiden von Gizeh in Grönland stehen. Das passt nicht.


Man kann sich nicht alles im Leben kaufen. Wenn ihr Milliardäre seid und könnt euch den teuersten Leonardo Da Vinci leisten. Aber Kunst ist weder eure Berufung noch stammt das Werk aus eurem Kulturkreis. Es ist halt teuer, sonst nichts. Was könnt ihr damit anfangen?


Ich habe eine Doku gesehen, in der auch Ex-Außenminister Siegmar Gabriel gesprochen hat. Katar als wichtigste U.S.-Airbase in dieser Region, Gaslieferungen an die Welt, dass die sich in Katar langsam für bessere Arbeitsbedingungen einsetzen. Alles schön und gut. Aber das ist ein Handel. Wenn ich beim Bäcker Brötchen einkaufe, dann will ich nicht, dass der Bäcker mir nach Hause folgt und in meiner Küche sich an den Tisch setzt. Es ist meine Wohnung.

Fußball ist die Wohnung von Großbritannien, Südamerika, Deutschland, Spanien, Italien. Es ist nicht richtig, wenn andere uns unser Spielzeug abkaufen. Wir gehen ja auch nicht in islamische Länder, kaufen Moscheen auf und machen daraus einen Disney-Park. Auch unsere Kultur hat ein Recht auf Schutz.


Katar 2022. Bringen wir es hinter uns.
.
Montrose
Beiträge: 3343
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
KATAR 2022
Irans schweigenden Helden drohen nach der WM Konsequenzen
Während im Khalifa International Stadium von Doha vor dem zweiten Spiel des Turniers die Nationalhymne des Iran abgespielt wurde, stand die Nationalmannschaft auf dem Feld und verweigerte geschlossen das Mitsingen des Textes.
Mich würde nicht wundern, wenn diese Fußballer nächstes Jahr in Haft gefoltert werden oder tot sein werden. Zeitgleich macht sich die FIFA und wohl auch der Deutsche Fußball-Bund zu Mittätern Katarscher Repressionen gegen Toleranzbekundungen.


Einbrecher stehlen Goldschatz im Millionenwert aus Museum in Bayern
Der wichtigste Goldschatz aus der Keltenzeit, einfach mal so gemopst. Wenn etwas so wertvoll ist, warum wird es dann nicht geschützt.


Irgendwie krieg ich das Blabla mancher Leute und die Realität nicht zusammen.
.
Montrose
Beiträge: 3343
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
INTERNATIONALE PRESSE
„Harakiri von Deutschland“
Internationale Medien sehen einen „Fall der Götter“ in Katar.
Klar, wenn man sich mit anderem Zeug rumschlagen muss. Ob man jetzt die One-Love-Binde trägt oder nicht.

Ich finde es richtig, wenn sich Fußballer politisch Gedanken machen. Dass dies Kraft nimmt, ist auch klar. "Fall der Götter" in Katar. Ausgerechnet in diesem Land sollen die Ball-Zauberkünstler in den Dreck gezogen werden?

Abreisen und das Ganze als politischen Protest tarnen. Das ist allemal besser als sich vor der Welt als Witzfigur hinstellen zu lassen. Mit dem Titel wird das diesmal nichts.
Montrose
Beiträge: 3343
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Vermittlungsausschuss einigt sich auf Bürgergeld – SPD erwartet „System- und Kulturwandel“

Diese Erwartung ist unbedeutend.

Aufgaben erledigen sich nicht von alleine, sondern müssen von jemandem getan werden. Dem Patienten, der auf dem Land einen Arzt sucht, oder dem Bauherrn, der Handwerker braucht, ist ein "System- und Kulturwandel" schnuppe.

Die Kultur wird letztendlich von denen bestimmt werden, die nach dem Aussterben der Baby-Bommer (demographischer Pilzkopf) die Mehrheit bilden und/oder besonders leistungsfähig sind. Wenn dies zufälligerweise nicht mehr die deutsche Ursprungsbevölkerung sein sollte ... ich sag ja immer, dieses herrliche Land mit Bäumen, Feldern, Wiesen und Seen wird weiterbestehen. Irgendjemand wird es bewirtschaften.



Individuell soll künftig ausgelotet werden, welche Qualifizierung oder Umschulung Betroffene machen müssen, so dass sie wieder auf eigene Beine kommen. Gestrichen werden soll der Vorrang der Vermittlung in Arbeit


Das kann ein sinnvoller Ansatz sein. Die Gesamtgesellschaft kann darauf achten, dass genug Leute in den Berufen zur Verfügung stehen, die man braucht. Immigranten sind Deutschkenntnisse zu vermitteln. Auch der Arbeitslose wird eher im Beruf bleiben, wenn man seine Stärken und Interessen berücksichtigt. Mit diesem Ansatz kann man von verschiedener Seite aus Dinge verändern/verbessern, was die Hilfe nachhaltiger macht als wenn die Leute planlos irgendwo reingezwungen werden.

Das kann ein sinnvoller Ansatz sein. Es kann aber auch schiefgehen. Nämlich dann, wenn man Leute durch teure Ausbildungsmaßnahmen schleust und hinterher kommt nichts dabei raus. Es muss klar sein, dass am Ende die Berufstätigkeit und nicht irgendein Wissens-Zombieismus mit vielen Bildungs-Zertifikaten und Untätigkeit steht.




https://de.wikipedia.org/wiki/Saskia_Esken

Saskia Esken (SPD). Interessante Biographie. Ich meine das nicht abwertend. Und manche Positionen von ihr finde ich gut.

Besonders interessant ist, wie schnell jemand vom Gemeinderat in die Bundespolitik gelangen kann. Das geht innerhalb von wenigen Jahren. Auch das meine ich nicht abwertend. Es zeigt vielmehr, wie funktionsfähig unsere Demokratie ist. Es gibt tatsächlich die Möglichkeit mitzugestalten.
.
Montrose
Beiträge: 3343
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Montrose hat geschrieben:Wenn dies zufälligerweise nicht mehr die deutsche Ursprungsbevölkerung sein sollte ... ich sag ja immer, dieses herrliche Land mit Bäumen, Feldern, Wiesen und Seen wird weiterbestehen. Irgendjemand wird es bewirtschaften.

Innenministerin Faeser will Einbürgerungen erleichtern



Das meinte ich. Es kommen mehrere Faktoren zusammen:


1. Höhere Geburtenrate bei Immigranten.

2. Immigranten haben zusätzliche Ressourcen und Rückzugsräume, weil sie Verbindungen zu einem weiteren Land (ihrem Herkunftsland) haben.

3. Strukturen einer Großfamilie bei Immigranten, welche durch Solidarität stärker machen als die deutsche Kleinfamilie.

4. Immigranten strömen in anspruchsvolle Berufe angefangen von schweren körperlichen Tätigkeiten als Arbeiter bis hin zu geistig schwierigen Berufen wie Arzt (in Kliniken haben bis zu 50% Immigrationshintergrund)

5. Schlagartige Verminderung der deutschen Ursprungsbevölkerung, wenn die Baby-Boomer-Generation stirbt.

6. Abbau von Fähigkeiten deutscher junger Leute aufgrund von Nonsens-Werten und ideologischer Verblendung, Fehlpädagogik (Helikopter-Erziehung), völlig überzogener Erwartungen an das Leben und Verkümmerung geistiger Fähigkeiten durch Computerspiele und sonstige Medien.
- Die jungen Deutsche können das, was Immigranten leisten, irgendwann selbst nicht mehr erbringen, weil ihre Leistungsfähigkeit abknickt. In einer Doku von ARTE zeigten Forscher, dass der IQ der Bevölkerung beständig abnimmt.

7. Niedergang deutscher Kultur zum Beispiel im religiösen Bereich durch Fehlverhalten (katholisch: Missbrauchsskandale; evangelisch: Tanz um das grüne Kalb) bei Aufbau von Ersatzkulturen wie Herr der Ringe, Harry Potter usw, die heutzutage oft eine viel bedeutsamere Quelle zur Vermittlung moralischer Werte darstellen (Kameradschaft, für etwas kämpfen) als die Kirchen. Verlust musikalischer Traditionen.

8. Stärkere Geschlossenheit und Widerstandskraft von Immigranten-Kulturen.



Diese Liste ist von meiner Seite aus keine Provokation, sondern das ist in meinen Augen eine objektive, geradezu "naturwissenschaftliche" Tatsache.




SPD erwartet „System- und Kulturwandel“

Die SPD und die anderen Parteien begreifen nicht, was damit wirklich gemeint ist.




Leserbrief WELT Thomas D. hat geschrieben:Warum sollte ein deutscher Staatsbürger auch der deutschen Sprache mächtig sein?

Die Gender-Bewegung (*Innen) macht es gerade vor, dass man Sprache x-beliebig umgestalten kann. Geschäfts-Englisch und Englisch in der Werbung sowie Pseudo-Latein bei Ärzten und in der Bevölkerung ("Depression" statt einer deutschen Bezeichnung) sowie Nuschel-Deutsch in der populären Rap-Musik tragen ebenfalls dazu bei, dass das ursprüngliche Deutsch verändert wird.


Warum sollen Immigranten das derzeitige Deutsch lernen, wenn die Deutschen dabei sind, gerade selbst ihre Sprache umzubauen?

Und warum sollen Immigranten, wenn sie zunehmend wichtiger werden für Deutschland, dann nicht auch ihre eigene Sprache sprechen dürfen. Wenn man Toleranz ernstnimmt, spricht nichts dagegen, türkische Kindergärten und Schulen zu bauen und Türkisch und Rumänisch oder Russisch als weitere Amtssprachen einzuführen.
Wenn man neue Geschlechter einführt, warum dann nicht auch neue Sprachen? Wenn schon tolerant, dann richtig!

Und warum sollen Immigranten, wenn es die Deutschen doch selbst tun, nicht daran mitwirken, die deutsche Sprache umzugestalten. Anstatt Immigranten Deutsch beizubringen, könnte man Immigranten fragen, wie sie denn gerne Deutsch sprechen würden. Welche Wörter und Klangbilder sie mögen.


WELT hat geschrieben:FORSA-ZAHLEN
Klimawandel laut Umfrage größte Sorge der Deutschen
Das kann ich mir nicht vorstellen. So dumm sind die Deutschen nun auch wieder nicht, dass sie Probleme in 100 Jahren für wichtiger halten als die Probleme in ihrer Gegenwart. Falls die Leute tatsächlich so geantwortet haben, zeigt dies nur, wie weit die kulturelle Gleichschaltung bereits vorangeschritten ist. Etliche Leute vermuten wohl, dass man wie in einer Diktatur bestimmte Dinge sagen MUSS, und andere Dinge nicht mehr sagen darf. Vielleicht wird das FORSA-Institut aber auch für die "richtigen" Ergebnisse bezahlt? Ich weiß es nicht.


Der öffentliche Trend hat sich seit 1970 drastisch verschlechtert. Statt zunehmender Befreiung zunehmende Gängelung. Und das, ohne dass dabei etwas Vernünftiges rauskäme. Ich kann nicht sehen, dass der Vielzahl von Worten irgendeine Verbesserung folgt. Nicht einmal im Öko-Bereich, obwohl man dort in den vergangenen Jahren sehr viel getan hat.
.
Montrose
Beiträge: 3343
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
..................................................................................................................Bild
Bild





.,,Da hilft nur eine spirituelle Reinigung: https://www.youtube.com/watch?v=52bscmW8x80
.
.
Montrose
Beiträge: 3343
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Jaja, ich habe mich geirrt. Die deutsche Nationalmannschaft hat doch noch ein Tor geschossen. Ich habe es gesehen während ich in einem Stuttgarter Restaurant Champignon-Omelett gegessen habe.

In Stuttgart war Afrikanische Filmwoche. Ich bin ins Kino gegangen. Außer mir war noch ein Pärchen und zwei Filmevorführer da. Das erlebt man in Stuttgart öfters, dass auf dem Papier etwas total Internationales stattfindet, und dann muss man es mit der Lupe suchen. Ich erinnere mich an ein Trickfilm-Festival. Das einzige Lebenszeichen, das ich damals wahrnahm, war eine Vorführung von Biene Maja auf dem Schlossplatz. Was den afrikanischen Film betrifft - ich war doch einigermaßen gerührt. Eine Liebesgeschichte mit politischen Einsprengseln.
Bild


Neue Pläne von Charles: Prinzessin Charlotte soll Herzogin von Edinburgh werden
Das ist der Unterschied zwischen echtem Adel und Hobby-Rittern. Mich hat hier noch niemand zu einem Herzog von irgendwas gemacht.
.
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 12418
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Eckball

Beitrag von Norbert von Thule »

Montrose
Beiträge: 3343
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
:)


WELT hat geschrieben:WIRTSCHAFTSMINISTER
Protest der „Letzten Generation“ ist „Radikalisierung der Wenigen“, sagt Habeck

Für einen (Kinderbuch-)Autor ist das ein erstaunlich holpriges Deutsch.

Auch inhaltlich ist der Satz falsch. Die kriminellen Taten der "Letzten Generation" ist die Radikalisierung der GRÜNEN, nicht "der Wenigen".
Montrose
Beiträge: 3343
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
VERKEHRSMINISTER
Wissing will schneller neue Autobahnen bauen – Kritik von den Grünen
Ich frag mich immer noch, wie dieser Mann (FDP) überhaupt Verkehrsminister wurde.
Die Züge sind jedenfalls voll und man versteht nicht, warum da nicht mal einfach ein Waggon mehr angehängt wird. Was macht dieser Verkehrsminister eigentlich?

Kritik von den Grünen ... die Grünen sollten mal ganz prinzipiell die Frage stellen, ob jemand anderer als Verkehrsminister mehr erreichen könnte. Die für eine ökologische Wende wichtigen Ministerien wie Umweltministerium und Verkehr sind von ziemlichen Nobodys besetzt.


Ein Jahr Grüne in der Regierung, und man sieht eigentlich keine grüne Handschrift in der Bundespolitik. Selbst wenn man sich zu den GRÜNEN hingezogen fühlt - was auf mich nicht zutrifft -, muss es doch ziemlich enttäuschend sein, was dabei rauskommt. Ich würde mal sagen: nichts, was besonders ökologisch wäre. Nun ja, dass ein Kinderbuchautor ein festes Einkommen hat und eine Frau als Außenministerin um die Welt reisen darf. Das hätte man auch mit ein paar Gewinn-Losen aus der Klassenlotterie erreichen können.

Was macht eigentlich Cem Özdemir?
Montrose
Beiträge: 3343
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
KLIMASCHUTZ ALS MARKTWERT
Habeck sieht Deutschland mit Plänen zur „grünen Industrie“ in einer Vorreiter-Rolle

Das wurde bereits früher einmal versucht und es klappte nicht. Die Produktion von Solarzellen wanderte nach China ab, weil dort Arbeit und Rohstoffe billiger sind. Deutsche Solar-Firmen gingen pleite. Es geht ja nicht nur um Klimawandel, sondern auch darum, dass Deutsche mit Arbeit ihren Lebensunterhalt verdienen. Und dafür muss das Konzept tragfähig sein.

Schaut man sich die E-Autos an, so bezahlen wir viel Geld, damit andere Länder für unser Lithium ihre eigene Umwelt zerstören. Geld weg, Umwelt trotzdem kaputt. Meine Befürchtung ist, dass auch die weiteren Vorhaben der "grünen Industrie" mehr Schaden anrichten.


„Ohne Politik gehen die Märkte nicht in die richtige Richtung“, so der Grünen-Politiker.
Ist das der Einstieg in die sozialistische Planwirtschaft. Die DDR hat bewiesen, dass das so nicht funktioniert.


In der politischen Lenkung von Märkten liege der Schlüssel zu einer weltweiten Energiewende
Wie will er Märkte in anderen Ländern ("weltweit") lenken. Will er in Frankreich einmarschieren?

Was der da erzählt, ist nicht nur Unfug, es zerstört die außenpolitischen Beziehungen.


.
Zuletzt geändert von Montrose am 04.12.2022, 17:43, insgesamt 1-mal geändert.
Montrose
Beiträge: 3343
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

Der Punkt ist, dass den GRÜNEN die Kompetenz fehlt.

Dass man über Verbesserungen nachdenkt, ist nicht falsch. Aber wenn Ideologen mit ihrer "Wünsch-dir-was"-Mentalität irgendetwas zusammenspinnen, das dann nicht funktioniert, dann bringt das nichts.

Beispiel Katar: kleine Menge Erdgas an 2026, die weder die Energiesicherheit herstellt noch dem von den GRÜNEN propagierten Ausstieg aus fossilen Brennstoffen dient, und das auch noch von einem Land, bei dem die Grünen die Menschenrechte ankreiden.

Das ist widersprüchlich und nicht durchdacht. Die Grünen sind mit ihrem Ökosprit auch an Monokulturen schuld, die zum Tiersterben beitragen. Greenpeace: "Biosprit ist umweltpolitischer Unfug". Vieles, was die Grünen machen, richtet mehr Schaden an als dass es nützt.

https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... 51607.html


Merke: gut gemeint ist noch lange nicht gut gemacht!

Mir wäre wohler, wenn solche Pläne von Ingenieuren und Wirtschaftsexperten, also von Fachleuten, und nicht von Amateuren gestaltet würden.
Montrose
Beiträge: 3343
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
.
.

......................................BildBildBild
Bild........BildBild


........................................................................................................Bild
Montrose
Beiträge: 3343
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
.

Na, mögt ihr das Bambi-Bild? Die Klicks gehen hoch, auch wenn ich nichts schreibe. :D

Ich lese in der Zeitung über den Seelendruck des ehemaligen Top-Torhüters Oliver Kahn. "Zwei Milliarden schauten mir beim Scheitern zu". So viele sind es bei mir nicht - aber im Schach verliere ich nur noch. Anfangs Top-Stellung, und dann geht mir die Kraft aus. Nunja, ich hab noch andere Hobbies. Da bin ich nicht besser, aber auch noch nicht so lange dabei. Deshalb erwartet man nicht soviel. Samstag hat ein Großmeister im Schach in einem kleinen Ort eine Vorführung gegeben. Die Profis sind engagierte Leute, die Vereine besuchen und damit Hobbyspielern eine Freude machen.

Hier schneit es richtig. Die Tage bis Weihnachten kann man abzählen. Ich hoffe, mehrere Tage für mich zu haben, um wieder Kraft zu tanken. Irgendwo muss es doch eine Tankstelle für den Geist geben. :)

.
Montrose
Beiträge: 3343
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Irgendwie versteh ich die Werbung nicht. Da sind zwei Frauen beim Yoga, und dann geht es um Damenbinden. Da sagt die eine zur anderen "Und das reicht?". Aber das Ding erscheint mir so groß, dass man eine ganze Fußballmannschaft im Wintersturm damit zudecken könnte.


Dann liest da ein Mann in einer Art Sprechgesang einen Brief vor, und eine ältere weibliche Zuschauerin weint gerührt dazu. Ist das seine Mami? Mich rührt der Text nicht und der Gesang gefällt mir auch nicht. Bin ich ein Alien, wenn ich das nicht kaufe?


Am Besten finde ich die Parfüm-Werbung mit Chloe. Also Chloe mag ich. Aber dann fällt mir ein, dass arme Menschen sich sowas gar nicht leisten können. Und deshalb verrate ich hier einen Trick, wie man mit wenig Geld ein teures Parfüm verschenken kann. Ihr müsst zunächst ein billiges Parfüm kaufen. In das Parfümfläschchen muss zunächst ein ganz kleines bisschen hochprozentiger Alkohol zwecks Keimfreiheit. Dann lasst ihr das Parfüm durch ein gebrauchtes Höschen laufen und fangt es auf der anderen Seite wieder auf. Anschließend reibt ihr mit einem Kaffeefilter eure Achseln ab. Dann lasst ihr das billige Parfüm, das durch das Höschen gelaufen ist, jetzt auch noch durch den Kaffeefilter laufen und fangt es auf der anderen Seite mit dem Parfümfläschchen auf. Abschließend tut noch einen Thymian-Zweig rein. Fertig ist ein wertvolles und einzigartiges Luxusparfüm. Ihr könnt dafür noch ein lustiges Etikett malen, das ihr neben das alte Etikett klebt, um die Urheberrechte des Billigparfümherstellers nicht zu verletzen.




WELT hat geschrieben:BADEN-WÜRTTEMBERG
Bischöfin: Weihnachten wird oft ärmer und einsamer gefeiert

Langsam sollten sich die Vorzeige-Christen mal entscheiden, was sie eigentlich wollen. Bischöfin Käßmann bemängelte vor einiger Zeit, dass zu viel Reichtum in der Schultüte sei. Jetzt ist es auf einmal an Weihnachten zu armselig. Das ist doch ein Widerspruch.

Ja richtig, es gibt einsame Leute. Und für die ist Jesus gekommen, dass sie nicht mehr alleine sind. Die Hirten auf dem Feld waren auch alleine und sahen das Licht.


Es wäre doch wirklich mal etwas Schönes, wenn die Vorzeige-Christen statt ihrer moralinsauren Kitschveranstaltungen zur Abwechslung mal auf den Heiligen Geist hören würden.


Niemand hat das Patentrecht auf Weihnachten. Auch nicht die Kirchen. Weihnachten spricht für sich selbst.
.
Montrose
Beiträge: 3343
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Allein am Montag verbrauchte Deutschland ein Prozent seines gespeicherten Gases
Na und? Wenn 100% = 100 Tage sind, dann landen wir auf dem 20. März. Und da ist Frühlingsanfang.

In vielen Teilen Deutschlands ist es gerade richtig kalt. Erinnert ihr euch an die Meteorologen, die einen "milden Winter" vorhergesagt haben. Man sollte Meteorologen nur dann bezahlen, wenn ihre Vorhersage stimmt. Das dadurch gesparte Geld könnte man dafür benutzen, um für einen Zoo Panda-Bären zu kaufen.

Gerade muss man eben heizen. Irgendwo wird sich schon weiteres Gas finden.


Deutschland kauft 35 F-35-Kampfjets von USA
Das Problem sind nicht die Kosten von 10 Milliarden Euro. Soviel kostet der Umbau des Stuttgarter Bahnhofes. Also pillepalle.
Das Problem ist, dass wir keine geeigneten Piloten haben. Tom Cruise hat abgesagt. Kennt ihr irgendeinen deutschen Mann, der in seiner Preislage spielen könnte? Christian Lindner verweigerte laut Wikipedia den Wehrdienst und wurde später Reserveoffizier der Luftwaffe. Das sind gute Nachrichten für alle anderen Wehrdienstverweigerer. Vielleicht bekommt ihr nach 30 oder 40 Jahren Post, dass ihr plötzlich General seid. Falls euch noch jemand einfallen sollte, der Tom Cruise ersetzen könnte, lasst es mich wissen.




Die Fernsehzeitschrift (morgens schon mal gucken, worauf man sich abends freuen kann) kündigt eine Doku auf 3Sat über Esoterik an. Ob ich das schauen werde, bezweifle ich. Allerdings wird in der Beschreibung der Sendung der "Ritualdesigner" genannt. Das ist anscheinend ein Beruf. Falls ihr dieses Jahr noch keinen Job gefunden habt oder für nächstes Jahr vornehmt, euch beruflich zu verändern: Das wäre ein schöner Weg in einen selbständigen Betrieb. Macht Montrose wieder Scherze? Überhaupt nicht. Ich rate Leuten im direkten Gespräch jenseits des Internets auch, Politiker oder Wahrsagerin zu werden. Jobsicherheit und Verdienstmöglichkeiten sind gut.
.
Montrose
Beiträge: 3343
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Persönlich halte ich von Esoterik und selbst erfundenen Ritualen nicht viel. Das Problem ist das Gleiche wie mit den Kirchen: man befolgt irgendwas und fühlt nichts dabei.

Deshalb bin ich auch so ein Fan von Weihnachten. Weihnachten ist anders. Ursprünglich musste man da nichts selbst machen und auch nichts geben. Einfach zugucken. Das Ereignis auf sich wirken lassen und sich daran erinnern, was im Leben wichtig ist. Überhaupt erst mal auf die Welt kommen und da sein, das ist wichtig.

Ich lass mir Weihnachten vor allem nicht von Zeugen Jehovas kaputtmachen, die sagen, das Ereignis hätte nie stattgefunden. Ach nee, die Damen und Herren Oberwissenschaftler... etwas kaputt machen, was Freude bereitet? Das könnt ihr unter euch ausmachen. Aber lasst mich an der Straßenecke bitte in Ruhe.

Irgendwie ist Jesus auf die Welt gekommen. Ob das jetzt in einem Stall oder irgendwo anders war und ob er später durch einen "Opfertod" die Menschheit errettete ... ach Leute, muss es denn immer das ganz große Kino sein? Man kann doch sagen, das ist schön, dass da ein Neuer auf die Welt kam. Archäologen wollen herausgefunden haben, dass Jesus wahrscheinlich ein rundes Gesicht hatte ... so sahen die Menschen damals in dieser Region aus. Also nicht dieser abgemagerte Arier, den man überall in den Kirchen ans Holz genagelt hat. Sondern Jesus sah ganz anders aus. Vielleicht so wie der lustige Pizzeria-Inhaber zwei Straßen weiter. Und wenn ich mir so einen vorstelle, wie er auf die Welt kam, wie die Eltern über seine Geburt und wie er als Kind war erzählten, und der dann später ziemlich viel redete und ihm manches recht wichtig war ... dann ist das eine schöne Geschichte, die es wert ist.


Bild
.
Montrose
Beiträge: 3343
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
.
.

.........................................................
https://www.collecttrumpcards.com/



..................BildBildBildBildBildBild
.
.......................................................................................................................................................
https://www.youtube.com/watch?v=dHmgh-dzmbE
Montrose
Beiträge: 3343
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
WELT hat geschrieben:Damit sie sich einmal die Sorgen dieser jungen Leute anhören und dabei auch erklären, warum und wie sie Politik machen und wieso einige Sorgen begründet oder andere ihrer Meinung nach unbegründet sind“, sagte Gysi der „Berliner Zeitung“.
Wenn diese "jungen Leute" etwas arbeiten würden, wüssten sie, dass ihre "Sorgen" unbedeutend sind. Leider ist Herr Gysi nicht besonders sozial eingestellt - wie die LINKEN wohl ganz allgemein nicht - sonst würde er sich eher um die Bildungschancen junger Leute und Arbeitserleichterungen für Ältere kümmern.

Außerdem bin ich der Meinung, dass nicht Hinz und Kunz einen Bundeskanzler belästigen sollte. Es gibt für die "letzte Generation" niederschwellige Angebote zum Gespräch wie zum Beispiel Sozialarbeiter. Man muss sich auch mal einordnen können. Wenn jeder, der "Sorgen" hat, den Bundeskanzler sprechen will, .... dann geht das einfach nicht. Der Tag hat nur 24 Stunden.
Montrose
Beiträge: 3343
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
.
.

Wer so eine Donald-Trump-Karte für 99 Dollar kauft, nimmt an einer Verlosung teil. Der Hauptgewinn ist ein Abendessen mit Donald Trump, dem amerikanischen Präsidenten (im Moment ist er kein Präsident mehr, aber das wird sich ändern). Immerhin eine gute Chance für die jungen Leute, jemandem ihre Sorgen mitzuteilen.

Wahrscheinlich hat Donald Trump vollstes Verständnis und auch gleich die Lösung parat: "In my store you can buy the most fantastic superglue."



Wisst ihr eigentlich, warum der Dollar Dollar heißt? Die Cowboys sind damals in die Stadt - oder in "the town" - geritten, um dort mit Frauen ins Gespräch zu kommen. Oder wie die Cowboys sagten, um ein paar "dolls" für sich zu begeistern. Damals reichte eine Münze, um einer Frau äh .. einen Kaffee zu spendieren. Oder einen "Coffee", wie die Cowboys damals sagten. Wenn sich die Cowboys anschließend am Lagerfeuer in der Prärie ihre Erlebnisse from the town erzählten, gab es immer wieder Verwirrung, ob einer von Münzen oder von Frauen sprach. Wenn zum Beispiel ein Cowboy sagte "Die hab ich ausgepackt", ob er die Münze aus dem Geldbeutel genommen oder der Frau äh aus dem Mantel geholfen hatte. Um Klarheit zu schaffen, einigten sich die Cowboys darauf, dass sie Münzen dollars und die Frauen dolls nannten. Jetzt konnten die Cowboys einander wieder verstehen.



Bild
............................./color]Bild
Montrose
Beiträge: 3343
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
WELT hat geschrieben:AUSFALL SCHÜTZENPANZER
„Der ‚Puma‘ war einer der größten Fehlschläge der deutschen Rüstungsindustrie“
Das ist nicht weiter schlimm. Immerhin hat der Panzer Gepard, den die Deutschen verschrottet haben, in der Ukraine prima funktioniert.

WELT hat geschrieben:Nahles fordert „neue Willkommenskultur“ in Deutschland
Das wird schwierig werden. Denn in Deutschland gibt es mittlerweile überhaupt keine Kultur mehr. Die Lösung des Problems: alle Deutschen stellen sich auf den Bahnhöfen mit Lederhosen und Dirndl auf und spendieren den Neuankömmlingen erst mal ein Bier.

WELT hat geschrieben:Geleitet von der Sehnsucht nach Unangepasstheit, entdeckt die Gen-Z das „seltsame Mädchen“ in sich. „Weird Girl Aesthetic“ nennt sich diese TikTok-Bewegung,
Auffallen um jeden Preis gab es schon immer. Hauptsache, der Körper unter den Verkleidungen bleibt im Wesentlichen gleich und die Mädels können abspülen.


FOCUS hat geschrieben:Naturschützer zeigen, wieso Wald-Pflege mehr bringt als radikale Klima-Proteste
Logisch. Weil Proteste nichts für den Wald tun, sondern stattdessen Proteste sind. Heiße Luft also.

Merke: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
Montrose
Beiträge: 3343
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

Montrose
Beiträge: 3343
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

Zugausfälle, Zugausfälle, Zugausfälle.

Ich war heute auch wieder davon betroffen.

Wenn ich bei der Deutschen Bahn arbeiten würde, würde ich mich schämen.
Antworten