Eckball

Was geht außerhalb vom Mittelalter?
Antworten
Montrose
Beiträge: 4238
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
.

DAS MONTAGMORGEN-SPECIAL: TIERE AUF DEM BAUERNHOF


Focus hat geschrieben:Neue Studie: Kühe leben lieber im Stall als auf der Weide
Focus hat geschrieben:„Kühe mögen keine Hitze, keinen Regen und keinen Wind. Sie nutzen die Vorzüge eines schattigen, komfortablen Stalls und verlassen den Stall am häufigsten nachts“, sagte der Direktor der Landesforschungsanstalt,
Focus hat geschrieben:Moderne Ställe zeichneten sich aus durch offene Seitenwände, riesiges Raumvolumen, weiche Kuhbetten, Lüfter zur Kühlung, Futter zu jeder Tageszeit sowie Sensortechnik zur Überwachung der Gesundheit und des Verhaltens.

... weiche Kuhbetten? Das ist kuhl. 8)

Bild..Bild






Heute auf demselben Sender, auf dem gestern der schlimme Tatort lief:

Ernstfall - Regieren am Limit
die Akteure sprechen ungewöhnlich offen über ihre Motive - und Gefühle.

Schon wieder Propaganda-Fernsehen? Ist es wirklich schon so schlimm, dass das nötig ist? Die aaaaarmen Politiker. Und ihre Gefüüüühle.

Die sollen ihr Hirn einschalten und dem Bürger dienen anstatt uns das Hemd voll zu rotzen und das Land in den Abgrund zu stürzen.


....BildBild.......................Bild
Montrose
Beiträge: 4238
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Konkret plant die Ampel, dass zum 1. Januar 2024 mit der Verschmelzung der für die Bahnhöfe zuständigen DB Station & Service AG und der für die Schienen zuständigen DB Netz AG eine neue Infrastrukturgesellschaft „in der Rechtsform einer Aktiengesellschaft innerhalb des Konzerns Deutsche Bahn AG eingerichtet“

Der gleiche Fehler wird zum zweiten mal begangen. Es war ja genau die Einführung der Rechtsform einer Aktiengesellschaft (AG), welche die Bahn zerstörte. Anscheinend hat niemand dazugelernt.


Das unternehmerische Handeln der neuen Gesellschaft solle sich „künftig unter anderem an den verkehrs- und klimapolitischen Zielen des Bundes ausrichten“, und die Gewinnerzielung solle „die Verfolgung dieser Ziele nicht behindern“.

Was bedeutet "unter anderem"? Das einzige Ziel der Bahn besteht darin, verlässlich zu fahren. Klimapolitische oder sonstige "unternehmerische Ziele" des Bundes kann es nicht geben, weil die Bahn dafür nicht zuständig ist.




WELT hat geschrieben:Karina Spiess ist jung, hübsch und leidet an einer chronischen Darmkrankheit.
WELT hat geschrieben:Die Influencerin hat eine Reizdarmerkrankung, die zu einer Angststörung führte.
WELT hat geschrieben:Die Scham, die die Hamburgerin für sich selbst und ihren Körper empfand, hat sie überwunden, indem sie öffentlich darüber sprach.

Man muss nicht öffentlich über seine Krankheiten sprechen? Wollen andere Menschen wirklich wissen, was aus dem Po rauskommt? Oder wann jemand kotzt und wie das riecht. Oder welche Konsistenz Menstruationsblut hat. Oder wie das eigene Ohrenschmalz aussieht und der Popel aus der Nase am Zeigefinger klebt?

Ich fände es besser, wenn die "Influencerin" ihre Scham behalten hätte. Man muss nicht über alles reden und damit andere Menschen belästigen.


Karina Spiess hat geschrieben:„Männer sagen, ich zerstöre ihr Weltbild“

Das ist Wunschdenken hinsichtlich der eigenen Wichtigkeit. Männer und Frauen wenden sich einfach einer anderen Person zu, die appetitlicher und damit sozial umgänglicher auftritt. Auf das Weltbild hat dies keine Auswirkung. Bloß weil es einer Einzelperson schlecht geht, muss darunter nicht die ganze Welt leiden.

.
Montrose
Beiträge: 4238
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

Montrose
Beiträge: 4238
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
.
.
CCS-TECHNOLOGIE
180-Grad-Wende bei den Grünen – Partei will CO2-Speicherung nun doch zulassen

Dazu entschließt man sich natürlich erst, nachdem man das Heizungsgesetz durchgeprügelt hat.

Dass der Strom von euren E-Autos übrigens auch mit Kohle und Erdöl und aus Strom-Importen mit Atomkraft erzeugt wird, wisst ihr. :D Und natürlich wird euer Plastikverpackungsmüll, in dem euer Öko-Joghurt von glücklichen Alpen-Kühen drin war, immer noch ins Ausland gekarrt und schwimmt in den Meeren. Damit die Fische was zu lesen haben. Die wüssten ja sonst nicht, dass es glückliche Alpen-Kühe gibt. :mrgreen:

BildBild




INTENSIVMEDIZIN
PFAS-Verbot „wird erhebliche Auswirkungen auf die Patientenversorgung haben“

Also ich hätte das so gemacht, dass ich mir erst einmal eine Liste gemacht hätte, wofür PFAS benutzt wird. Und dann hätte ich geguckt, ob es da heikle Anwendungen gibt, wofür es Ausnahmen braucht.

Aber, bitte bitte seid mir nicht böse! Ich bin ja kein Staatssekretär, der monatlich 15.000 € Gehalt verdient. Wie soll ich kleiner Zwerg denn wissen, wie man sowas richtig macht.
Bild




Ursula von der Leyen trat einst mit ambitionierten Zielen für die Klimapolitik an und entwarf einen Green Deal. In ihrer Rede zur Lage der EU sagte sie zu strengeren Emissionszielen oder Umweltauflagen gar nichts.

Das erinnert mich an Konrad Adenauer: Er sagte: „Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern,"



FOCUS hat geschrieben:Immer mehr Flüchtlinge strömen nach Deutschland. Viele Kommunen sind am Ende ihrer Kräfte und fürchten um den sozialen Frieden.

A wasele, des ist doch ned so slim. Dun mär halt einfach a bisserl zamme rucka.




Idsi bidsi Schbaiderle Schbaiderle Schbaiderle ... da versuchen erwachsene (?) Deutsche wieder mal Politik zu machen. Hihihi.




JETZT ABER EXKLUSIV AUF RADIO VEYTAL-RITTERS - EURE TÄGLICHE LOVE-INJECTION:
Rechte Maustaste, auf Rot klicken. Der Film ist teilweise unscharf, weil er direkt aus dem Mittelalter stammt.


https://www.youtube.com/watch?v=tewjDuyCnPU

.
Montrose
Beiträge: 4238
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
WELT hat geschrieben:
KLIMA-DEBATTE

Wie Wissenschaftler mit Apokalypse-Studien Karriere machen

Und wenn so ein Wissenschaftler oder so eine Wissenschaftlerin (Frauen spielen da auch mit) erst einmal auf dem Professoren-Pöstchen hockt, kann niemand ihn/sie mehr vertreiben.


Wir sollten uns über unsere Götzen und deren Priester Gedanken machen. Bild


Man kann es natürlich auch anders sehen: Wenn der letzte Quatsch als "Wahrheit" gilt, dann könnt auch ihr behaupten und glauben, was ihr wollt. Erfindet doch einfach eine eigene Religion, eine eigene Weltanschauung, eine eigene Philosophie oder eine eigene Wissenschaft. Es kann einem nichts besseres passieren als schlechte Vorbilder zu haben. Denn die kann man leicht übertreffen - und dann ist man frei.


...Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. (Immanuel Kant, deutscher Philosoph)



FOCUS hat geschrieben:
Deutsche Uni entwickelt überraschend einfaches Verfahren für Wasserstoff

Das ist etwas anderes als Klima-Katastrophen-Studien. Hier erfindet nicht jemand Probleme, sondern hier erschafft jemand Lösungen.Bild

.
Montrose
Beiträge: 4238
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Olaf Scholz hat geschrieben:Die „hinderliche Bürokratie“ sei „von uns allen gemeinsam über viele Jahrzehnte mit viel Liebe zum Detail geschaffen worden“.

Es ist schade, dass der Bundeskanzler die Schuld "uns allen" gibt, damit er und seine Berufsgruppe nicht alleine dastehen und keine Verantwortung übernehmen müssen.

"Von uns allen" ist eine Lüge, weil die meisten Menschen die hinderliche Bürokratie niemals wollten. Aber sie hatten keine Möglichkeit, dies zu verhindern.

"mit Liebe zum Detail" ... bei einer so unguten Sache witzig werden zu wollen ist auch nicht besser als Laschets Lacher.

Da bläst einer seine Floskeln raus. Nach "Doppel-Wumms" kommt die nächste Worthülse. Ich glaube nicht, dass der irgendetwas ernst nimmt. Das Volk wird veräppelt.



Top-Gastronom hat geschrieben:Elbert: „Man geht so richtig schön essen für mehrere Hundert Euro, und dann kommt irgendeine Kellnerin nicht sofort, die hat nicht so gute Laune, da ist bei vielen schon der Abend verdorben. Da haben die Deutschen echt eine Klatsche.

Wofür soll ich denn "mehrere Hundert Euro" zahlen, wenn der Service nicht stimmt? Der Kunde muss sein Geld hart verdienen. Er ist nicht der Sozialpädagoge des Restaurantbetreibers oder der Kellnerin. Ich schreibe "Kunde" statt "Gast", weil das Problem auch in anderen Branchen auftaucht. Die Kunden sind viel zu gutmütig. WIR MÜSSTEN MEHR EINFORDERN!

Verkäufer, die wie Eichhörnchen wegspringen, sobald jemand Beratung sucht. Eine Eisdiele mit nur noch Selbstbedienung bei gleich hohen Preisen wie bei einer Eisdiele, in der das Eis an den Tisch gebracht wird. Kleinigkeiten? Hm, wenn die auch noch frech werden, dann geht man dort eben nicht mehr hin. Hat jemand für Dienstleistung kein Fingerspitzengefühl, sollte er kein Restaurant ("Top-Gastronom Elbert" :mrgreen: ) aufmachen. Irgendwas am Fließband zusammenlöten wäre dann vielleicht der bessere Beruf.



FOCUS hat geschrieben:Neues Ampel-Gesetz: Beamten-Pensionen werden kräftig steigen

Dann wird es bald noch mehr Beamte geben. Das ist wie mit den Wirtschaftsflüchtlingen: der Geruch der Fleischtöpfe übt eine magische Anziehungskraft aus. Am Ende gibt es nur noch Behörden und Ämter auf der einen Seite und auf der anderen Seite Leute, die diese Behörden und Ämter in Anspruch nehmen (müssen). Das ist dann in etwa so wie als ihr als Kinder Kaufladen spieltet. :D

https://www.youtube.com/watch?v=iZNOk7upy7A


FOCUS hat geschrieben:Zu alt, zu unsicher, zu schmutzig
Deutsche Gebrauchtwagen in Afrika – ein dreckiges Milliardengeschäft
Wie sonst würden die Leute dort an billige Autos kommen? Außerdem ist das im Sinne der Ökologie, dass etwas wiederverwendet wird. Ich kapiere beim besten Willen nicht, worüber die sich wieder aufregen. Besser ein schlechtes Auto als zu Fuß gehen müssen.



FOCUS hat geschrieben:Zen-Mönch ist überzeugt
Diese Übung macht in nur einer Minute glücklicher

Sich ein Brett vor die Stirn nageln? Was haben die Leute nur immer mit diesem "Glück"? Und warum finden sie es nicht? Drogen, Alkohol, sich irgendwas schönreden ... es gibt doch tausend Wege.

Menschen, die klüger als irgendein Taschen-Konfuzius sind, suchen kein Glück. Sie suchen Herausforderung, Substantielles, sie wollen etwas erschaffen und bewahren. Und wenn ich mal Beschaulichkeit und Ruhe will, dann hocke ich nicht vor eine Wand und labere so einen Unsinn wie "„May I be happy“, wie der Zen-Mönch es rät. Sondern ich gehe in den Wald, freu mich an den Pflanzen und Tieren, und vielleicht sehe ich sogar eine Kirche, die offen ist.


Die Nachrichten wirken heute wieder wie Karneval. Alle sind sie irgendwie verkleidet. Bild
.
Montrose
Beiträge: 4238
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
.

Ich finde die feministische Außenpolitik der Deutschen klasse! :)

Erst behauptete Frau Baerbock, wir stünden mit Russland im Krieg.

Und jetzt das:
XI ALS „DIKTATOR“ BEZEICHNET
Empörung nach Baerbock-Interview – China bestellt deutsche Botschafterin ein
Ja warum denn nicht mal frei Schnauze einem anderen Staatsoberhaupt sagen, dass er ein Arsch ist. Und das im Tank-Girl-Style.

BildBild

Bild


Kennt ihr das? Man ist mit so einer Porsche-Frau unterwegs, süper-sexy, totally aufgebrezelt, Oberklasse. Und die macht andere Typen blöd an. Und dann reagieren diese Typen, und du musst dich für die Sicherheit des Girlies prügeln und landest beim Zahnprothetiker.

Ich fände es interessant, wenn so etwas nicht nur in der Disco, sondern auch in der großen Politik passieren würde. Wenn ihr Bleichgesichter da draußen mal gegen eine Milliarde Chinesen antreten müsstet. Das würde ich gerne mal sehen. :mrgreen:


BildBildBildBild.......Bild ...Bild



https://www.youtube.com/watch?v=Lmp51YN-7wc
.
.
Montrose
Beiträge: 4238
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Klimaziele einhalten? Warum das den großen Ölkonzernen völlig egal ist.
Ah, jetzt sind wir wieder auf diesem Kindergartenniveau angelangt. Bild

Bäcker quälen Getreide: erst wird es zermahlen und dann in den Backofen gesteckt. Warum Bäckern das völlig egal ist.
.
Montrose
Beiträge: 4238
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Schwache Konzentration, Unruhe, Angst – was Lehrern bei Schülern zunehmend auffällt
Drei Viertel äußern sich zudem kritisch zum Stand der Inklusion von Kindern mit sonderpädagogischem Bedarf.

Das war so der Beginn, als die "Elite" aus Politikern und Wissenschaftlern (hahaha :lol: ) entschied, unterschiedliche Leistungsniveaus von Kindern einfach wegzulügen. Man hat ja dann auch die Hauptschule so gut wie abgeschafft, weil jeder Mensch von Natur aus ein Nobelpreisträger ist. In besonders experimentellen Schulen hat man den regulären Unterricht abgeschafft, weil 10jährige "selbst" herausfinden sollten, wofür die Menschheit tausende von Jahren gebraucht hat.

Inklusion: Kinder mit Schwierigkeiten brauchen oft eine 1:1 Betreuung. Das geht auf Kosten des restlichen Klassenverbandes. Das ist aber auch für das inkludierte Kind nicht gut, weil es überfordert wird.

Diese "Pädagogik" läuft Gefahr, in Wirklichkeit Körperverletzung zu sein.


Dahinter steckt ein moralischer Irrtum: diese "Pädagogen" begreifen nicht, dass Leistung und Achtung vor jedem Menschen zwei verschiedene Dinge sind. Man kann und muss einen Menschen achten und er verdient Liebe, auch wenn er nicht so leistungsfähig. Mit der Verknüpfung von Leistung und Zuneigung sind diese "Pädagogen" ethisch fehlgeleitet und "lösen" das Problem dieses Irrweges dadurch, dass sie das Problem einfach leugnen. Das Haus brennt, aber diese "Pädagogen" sagen: Was für ein schöner Sonnenuntergang.

Das ist moralisch und intellektuell dermaßen unredlich, dass man kotzen könnte. Und diese Leute laufen mit Titelchen und Pöstchen in der Gegend rum und können überall Unsinn, der Kindern schadet, verbreiten.
.
Montrose
Beiträge: 4238
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Schock-Zustände an Schulen: „Problem sind die kaputten deutschen Familien“
Was sich Lehrer anhören müssen: „Ich scheiße dir gleich ins Gesicht“
„Unser Problem sind die kaputten deutschen Familien“

Manche Familien leben das, was ihnen die "Elite" vorgibt. Wenn ein Joschka Fischer (GRÜNE) einen Polizisten verprügelt und dann Außenminister wird oder wenn ein Bushido sozial schwer-verträgliches Zeug sprechsingt und dann einen Kulturpreis (Bambi) bekommt, dann ist das eine klare Botschaft.

Leute ohne Berufs-Ausbildung gelangen in die höchsten gesellschaftlichen Ämter. Leute, welche sich an Straßen festkleben, so dass Krankenwagen nicht mehr vorbeikommen, werden als Helden gefeiert. Anstatt sie zu verurteilen, verurteilt man die Polizisten, die sie wegtragen müssen. Recht und Ordnung - Fehlanzeige. In den Schulen wird dann noch diskutiert, ob es Mann und Frau gibt? Heißt das, die Schule wird zum Narrenschiff, auf dem man nicht nur nichts, sondern Falsches lernt?

Was reden Lehrer von "kaputten deutschen Familien"? Die Lehrer sollen erst einmal beantworten, auf welcher Grundlage sie Autorität beanspruchen. Von den Lehrern gab es keinen Aufschrei, als neue Rechtsschreibreformen. Schreiben nach Gehör, Abschaffung der Schreibschrift usw. usw. unsere Kinder verblödeten. Das sieht so aus, als ob die Staatsgehilfen jeden Quatsch mitmachen. Wofür also wollen sie Respekt?



UKRAINE-KRIEG
Scholz und Selenskyj mit „Weltbürger-Preis“ ausgezeichnet
Irgendeine bedeutungslose Nicht-Regierungs-Organisation verlieh diesen Preis.

Trick


Wenn du berühmt werden willst, aber selbst keine besonderen Fähigkeiten hast, dann verleihe einfach einen Preis. Du musst den Preis an eine hochrangige Persönlichkeit verleihen, damit du in die Medien kommst. Wichtig dabei ist, dass du als Preisverleiher ganz automatisch über der hochrangigen Persönlichkeit stehen wirst! Der Beurteiler steht über dem Beurteilten. Du könntest dem amerikanischen Präsidenten Joe Biden einen Orden für Kirschbier-Trinken verleihen und stehst dann über dem amerikanischen Präsidenten. Probiere es einfach mal aus! 8)

.
Montrose
Beiträge: 4238
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.

Die steigende Anzahl von Beamten ist eine unmittelbare Bedrohung unserer Demokratie. Beamte müssen ganz genau das tun, was ihnen die jeweilige Regierung vorschreibt. Wenn sie davon abweichen, verlieren sie nicht nur den Arbeitsplatz, sondern auch ihre Rente (Pension). Ein Beamter ist also unter totalitärer Kontrolle.

Das wäre nicht schlimm, so lange vernünftige Menschen regieren. Wenn aber Menschen regieren, die nicht ganz bei Verstand sind, dann kann man diese umso schwerer demokratisch abwählen, je mehr es Beamte gibt, die als Marionetten dieser Regierung wichtige Schaltstellen besetzen. Eine wichtige Schaltstelle ist die Schule. Natürlich können Beamte keine Wahlen verhindern. Aber sie können zum Beispiel in Schulen Kinder indoktrinieren oder gegen ihre Eltern aufhetzen oder unerwünschte Antworten mit schlechten Noten bestrafen, so dass verbeamtete Lehrer sehr wohl ein (potentiell undemokratisches) Macht-Instrument darstellen.

Ich würde nicht-verbeamtete Lehrer bevorzugen. Insbesondere solche, die im wirklichen Arbeitsleben erfolgreich waren. Derzeit ist es so: ein Chemie-Lehrer hat in der Regel nie in der Chemie-Industrie gearbeitet. Ein Deutschlehrer nie einen Roman verfasst. Viele Musiklehrer haben niemals in einer Band gespielt. Usw. usw. Das heißt, da wollen Leute den Kindern etwas beibringen, die nicht den Erweis erbringen können, dass sie selbst mit ihren Kenntnissen auf dem freien Arbeitsmarkt eine Chance hätten.

Konzerne, Industrie und Handelskammer usw. usw. müssten deutlich mehr in die Bildungsplanung einbezogen werden.



Nanu, widerspricht dies nicht meiner Kritik hinsichtlich Berater, die sich Politiker privatwirtschaftlich besorgen anstatt auf ihre Beamten zurückzugreifen. Nicht unbedingt. Tatsächlich wäre solch ein outsourcing für den Steuerzahler billiger, wenn man zugleich die Anzahl Beamter reduziert. Private Berater kann man kündigen, wenn man sie nicht mehr braucht. Beamte hingegen muss man das ganze Leben lang durchfüttern, auch wenn eine bestimmte Fragestellung gelöst ist. Die Gefahr besteht, dass solche Beamte aus purer Langeweile ständig neue Verordnungen erfinden, welche unsere Gesellschaft lähmen.

Ich sag's immer wieder: wir müssten mal über über die ganz grundsätzlichen Strukturen unserer Gesellschaft reden. Da müsste man auch mal an heilige Kühe ran. Ganz abgesehen davon, dass ich immer noch nicht die Staatsziele der Bundesrepublik Deutschland kenne. Die derzeitige Politik ist Nichts-Tun. Beispiel Migrations-Politik. Was da als angebliche Menschenfreundlichkeit rüberkommt, ist in Wirklichkeit Bequemlichkeit. Ein Tag der Offenen Tür ist sehr viel einfacher durchzuführen als wenn jemand an den Eingängen stehen müsste. Das wäre für Politiker und Beamte ja Arbeit :shock: . O weh o weh. Staatsziel Nichtstun und Wolkenkuckucksheime träumen? Das kann ich nicht gutheißen.


SELBSTBESTIMMUNGSGESETZ
„Tausende von Pubertierenden plappern heute die Formel vom „falschen Körper“ nach“

Ihr könnt eure Kinder nicht mehr schützen. Das ist die Bankrott-Erklärung dieser Gesellschaft.
.
Montrose
Beiträge: 4238
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Innenministerin Faeser will Grenzkontrollen zu Polen und Tschechien einrichten
Reaktionen auf Faesers Pläne, Familiennachzug für Migranten zu vereinfachen

Eß ich jetzt den Kuchen oder eß ich den Kuchen nicht.
Eß ich jetzt den Kuchen oder eß ich den Kuchen nicht.
Eß ich jetzt den Kuchen oder eß ich den Kuchen nicht.
Eß ich jetzt den Kuchen oder eß ich den Kuchen nicht.
Eß ich jetzt den Kuchen oder eß ich den Kuchen nicht.
Eß ich jetzt den Kuchen oder eß ich den Kuchen nicht.


Bild



Wenn ich Frau Faeser sehe, kommt mir ---sorry, das tut leid, ich kann nicht anders --- ein Mädchen in einem Heim für schwererziehbare Jugendliche in den Sinn. So stelle ich mir das einfach vor, wie jemand mit einem vieldeutigen, faltigen und belasteten Gesichtsausdruck und diesen dunklen Augen und diesem Lippenstift einmal dieses und einmal jenes sagt. Ich sag ja nicht, dass Frau Faeser so ist --- wer weiß, wer Frau Faeser ist; weiß sie das selbst? --- , sondern nur, dass es mich an so jemanden erinnert.

Ich kann mir auch aus dem Lebenslauf in Wikipedia keinen Reim machen. Nun, der Vater, ein Bürgermeister, mag ein rechtschaffener Mann gewesen sein. Aber was hat eigentlich die Tochter studiert? Die war in Wirtschaftskanzleien tätig. Wie passt das zur angeblichen Sozialdemokratie in ihrer Familie. Da würde man doch ganz andere Berufsfelder erwarten. Irgendwie muss ich an jemanden denken, der sich für einen Vegetarier hält und eine Metzgerei eröffnet.

Das wirkt auf mich unstimmig, zerrissen, so ich weiß nicht was. Was soll das sein? Irgendwie wirkt das auch traurig auf mich.


.
Montrose
Beiträge: 4238
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
.
.

War jemand auf den Römertagen?

Ich war auf den Römertagen. Ich sah 50 Mann in voller Rüstung + 3 Reiter, alle in Aktion.

Es dürfte für Ritter-Fans interessant sein, wieviel bei den Römern schon vorhanden war. Die Römer hatten auch schon einen Gambeson, der hieß damals noch Subarmaris oder so ähnlich. Kettenhemd, Schuppenpanzer, eine Art Armbrust ... alles vorhanden. Die Darsteller behaupteten, die Römer hätten auch schon Steigbügel gekannt (die beim Reiten Halt geben), hätten sie aber unsexy gefunden und deshalb nicht benutzt. Ob das so stimmt? Naja, eitel waren sie ja, die Römer. :D



Tatort ... wieder total langweilig. Der Anfang war ganz gut, aber dann quatscht die Ermittlerin mit diesem und jenem und gäääääähn. Ein Schlafmittel eben.



Da erzähl ich lieber noch was von den Römern. Gladiatorenkämpfe wurden auch gezeigt. Nicht nur gezeigt, sondern vor allem erklärt. Wenn die Kämpfe zu früh aus sind, dann ist das ....da musste das Publikum dann "laaaangweilig" rufen. Deshalb bekommen die Kämpfer einen Schutz, die Kämpfe dauern länger und das ist ..... da musste das Publikum ""spannend" rufen. Und so ging das ein paarmal hin und her. Das war sehr gut gemacht, die Leute mochten das.

Die Kinder waren vom Skorpion, diesem Riesengeschütz angetan. Die Eltern wollten schon weiter. Aber die Kinder wollten immer wieder sehen, wie die Geschosse gegen eine Bretterwand krachten. Also diese Römertage waren wirklich sehr gut gemacht.

Und antike Musikinstrumente, die gespielt wurden. Und römische Kleidung, insbesondere auch Frauenkleidung. Sogar eine römische Friseurin war da.
.
Montrose
Beiträge: 4238
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
.

Ihr wisst schon, dass das Römische Reich untergegangen ist. Das ist eine Ungeheuerlichkeit, weil die Römer am Ende waffentechnisch auf dem Höchststand waren. Aber irgendwie ... war die Luft raus. Die Kaiser waren Ende des 3. Jahrhunderts eh keine Römer mehr und der Senat war bedeutungslos geworden. Dass das Römische Reich zusammenbrach, war eine ideologische Angelegenheit. Das fand im Kopf statt und nicht auf den Schlachtfeldern. Und es war im Grunde genommen wurscht. Danach kam was Neues. Und so ist das auch heute.




Bundeswirtschaftsminister Habeck hält es nach Einführung des Gebäudeenergiegesetzes „nicht mehr für nötig, jetzt auf die Schnelle den neuen Standard EH 40 einzuführen“.
Es gehe jetzt darum, stärker die Baustoffe in den Blick zu nehmen, sodass diese möglichst klimafreundlich seien.
Oh, seine Majestät "hält es nicht mehr für nötig". Wie fein gesprochen. ... BildBild.................Bild


Das ist lustig. Was wird der "Bundeswirtschaftsminister" mit seinem Germanistik-Studium eine Ahnung von Baustoffen haben! Das hört sich doch wieder nur nach Wichtigtuerei ohne Inhalt an. Oder gibt es im Verwandten- und Bekanntenkreis jemanden, der sich mit neuen Baustoffen eine goldene Nase verdienen will? Oder eine Beraterfirma?


Eine Krawatte umhängen, Anzug anziehen, ein ernstes Gesicht machen und irgendwelche Sätze nachsprechen ... und schwupp, ein Spitzenpolitiker? Bild


.............................Bild
.
.
Montrose
Beiträge: 4238
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
.
Bundeswirtschaftsminister Habeck hält es nach Einführung des Gebäudeenergiegesetzes „nicht mehr für nötig, jetzt auf die Schnelle den neuen Standard EH 40 einzuführen“.
Es gehe jetzt darum, stärker die Baustoffe in den Blick zu nehmen, sodass diese möglichst klimafreundlich seien.

Die Dummheit besteht in Folgendem: Habeck will den Standard EH 40 kappen, weil sonst niemand mehr baut.

Gleichzeitig führt er eine andere Drohung ein, nämlich Baustoffe zu überwachen, weswegen wieder niemand baut.

So dumm kann man eigentlich gar nicht sein, um zu glauben, wenn man eine Drohung durch eine andere ersetzt, dass dann die Leute anders handeln.

Das wirkt wie pure Rechthaberei. Nein nein, die Erde ist keine dunkelgelbe Scheibe, sondern eine hellgelbe Scheibe. Aber eine Scheibe ist die Erde. Da geh ich keinen Schritt zurück! Bild


500 MILLIONEN EURO
Verbraucherzentrale nennt Solar-Förderprogramm unsozial
„Von dem neuen Förderprogramm profitieren nur Eigentümer von selbst genutzten Wohngebäuden – also genau diejenigen, die eher mehr verdienen und bereits von anderen Förderungen profitiert haben


Ach, das ist doch altbekannt. Rot-Grün ist die Umverteilung von unten nach oben. Der arme Fließbandarbeiter darf mit seinen Steuern dem Bonzen die Solaranlage auf der Villa finanzieren. SPD ist wie ein Krippenspiel zu Weihnachten. Das sind ja gar nicht Maria und Josef ... das sind nur Schauspieler.

Bild


https://www.youtube.com/watch?v=rYamOfnx0GQ
.
Montrose
Beiträge: 4238
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

In meinen Augen ist das kein Parteien-, sondern ein Generationenproblem. Die Baby-Boomer fingen mit dem Pseudo-Links-Buddhistisch-Öko-Quatsch an, weil sie einerseits nie die Härte der Nachkriegsgeneration erfuhren und andererseits nicht in der Lage waren, die 68ger-Hippies zu begreifen. Aus diesem Unverständnis kam dann halt irgendein pseudo-betroffenes Geschwurbel raus. Spätestens in 20 Jahren ist der Spuk vorbei. Dann kann die Jugend sich überlegen, ob sie so richtig einen auf Dschungel macht oder eher in Richtung vernünftig geht. Diese Boomer-Plattitüden sind jedenfalls ausgelutscht und erinnern an Opas alte Socken.
Montrose
Beiträge: 4238
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
BAUMINISTERIN GEYWITZ
„Ich werde das angehen“ – Wo die Ampel ihre Bauvorschriften jetzt infrage stellt


SEHR GUT. Frau Geywitz ist von der SPD. Es gibt noch Menschen mit Verstand. Wenn man die Frau in den Medien sieht, dann sieht man eine integre Person, die nachdenkt, die versteht und die das Schlechte abwenden will. Und als Bauministerin ist sie .... für das Bauen zuständig. Richtig.


Habeck, der GRÜNE, hat sich in der Tür geirrt. Was hat ein Wirtschaftsminister mit Baustoffen (s.o.) zu tun? :shock: Bauen ist doch gar nicht sein Ressort. Könnt ihr euch erinnern, wie ich vor Monaten gespottet habe, dass Cem Özdemir die Tür zu seinem Büro nicht fand. Weil er sich über alles Mögliche ausließ, nur nicht über seinen eigenen Bereich. Und jetzt Habeck.

Das ist GRÜNE Politik: als Universalphilosoph überall mit großem Tamteram das Nächstbeste reinquatschen. Das ist manchmal aber auch SPD-Politik, wenn Esken immer mehr Steuern fordert. Das macht Spaß. Man muss dabei nichts arbeiten. Nicht nachdenken, keine Akten wälzen, nichts planen .... einfach nur irgendwas fordern. Und ich finde, das ist Baby-Boomer-Style. Den einfachen Weg gehen. Erst mal schauen, ob der Bluff reicht.

Ich sagte, die haben die Hippies nicht begriffen. :shock: Eine komische Aussage. Aber .... Hippies fuhren keine SUVs. Und Hippies erdrosselten ihre Mitmenschen nicht mit Gesetzen. Das, was wir heute gesamtgesellschaftlich erleben, hat mit alternativer Lebensform, Nature, Freiheit überhaupt nichts zu tun. Das ist planlos.

Bild

Was ist der Sinn dieser Gesellschaft? Wozu ist Deutschland da?
.
Montrose
Beiträge: 4238
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
ENTWICKLUNGSGELDER
Scholz will Energiewende weltweit fördern
KAUFKRAFT SCHWINDET
Jeder vierte Bundesbürger liegt am Monatsende im Minus



Scholz bekommt ja nicht mal Deutschland in den Griff.



TRICK

Wenn du von nichts eine Ahnung hast und total abgurkst, dann kümmere dich NIEMALS um deine Aufgaben in deinem Umfeld. Denn du wirst scheitern!!! Befasse dich stattdessen mit der "Welt", mit dem "Kosmos" oder mit "Gott". Auf jeden Fall musst du von dir selbst ablenken. Das ist dann wie die neuen Bundesjugendspiele: Du kannst niemals verlieren. Im Nebel-Wolkenkuckucksheim gibt es keine Verlierer. Bild..:D




Bild..Bild..Bild


https://www.youtube.com/watch?v=YgSPaXgAdzE
.
.
Montrose
Beiträge: 4238
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
FOCUS hat geschrieben:Die Forscher machen deshalb einen radikalen Vorschlag. „Ich denke, es wäre sinnvoller, wenn wir den Planeten verlassen würden, vorausgesetzt wir finden anderswo bewohnbare Orte“, sagt Studienautor Alexander Farnsworth.
Die USS Enterprise startet in 150 Jahren.


https://www.youtube.com/watch?v=W1sju0GFJCA



Bild
Montrose
Beiträge: 4238
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
WELT hat geschrieben:400.000 neue Wohnungen, und das pro Jahr: Bauministerin Geywitz hat das große Neubauversprechen der Ampel-Koalition abgeräumt
Montrose hat geschrieben:SEHR GUT. Frau Geywitz ist von der SPD. Es gibt noch Menschen mit Verstand. Wenn man die Frau in den Medien sieht, dann sieht man eine integre Person, die nachdenkt, die versteht und die das Schlechte abwenden will. Und als Bauministerin ist sie .... für das Bauen zuständig. Richtig.

Meine Freude währte kurz. Wieder nur ein leeres Versprechen.

Ich bin halt ein bisschen kindlich und möchte an das Gute glauben.


https://www.youtube.com/watch?v=xTWrk4L97d8


Wenn immer mehr Leute kommen und immer weniger gebaut wird, dann ist das Ergebnis vorhersehbar. BildBild


Anne-Catherine Neuhaus hat geschrieben:KINDERGRUNDSICHERUNG
Statt allen Familien mehr zu zahlen, sollten wir lieber die Kitas stärken
Doch pauschal höhere Transferleistungen sind nicht die Lösung, warnt unsere Autorin, Expertin für frühkindliche Bildung. Es gelte, das Lernen in den ersten sechs Lebensjahren zu verbessern.

Die ernüchternde Erfahrung ist, dass Geld auch in öffentlichen Institutionen im Nirgendwo versickern kann. Die Autorin lässt daran denken, dass Papi das Staatsgeld in Zigaretten statt in sein Kind investiert. Wenn man das Geld dem Kindergarten gibt, investiert dieser womöglich in frühkindliche Masturbationsräume und ähnlichen Unsinn.

Ich bin ein großer Freund davon, es den einzelnen Familien zu überlassen, was sie den Kindern vermitteln. Wir hatten das III. Reich, wir hatten das DDR-Regime, und jedesmal wurden Bildungsinstitutionen dazu missbraucht, Kinder einer Hirnwäsche zu unterziehen und gleichzuschalten. Nach dem Murks, was die Ampel-Regierung abliefert, sind die Zeiten vorbei, in denen man blind an öffentliche Institutionen glaubt.



Nanu, werdet ihr fragen, dann kann ein Islamist ja ein Islamist bleiben, wenn keine öffentliche Institution einen Blick auf seine Familie hat. Warum nicht? Wenn er das nicht sein darf, wäre es doch Rassismus. Ich habe nie kapiert, wie Integration und Toleranz gegenüber verschiedenen Weltanschauungen unter einen Hut passen. Das eine schließt das andere aus. Wenn der Islamisten-Papa seinem Sohn sagt, er soll weniger Sadomaso-Pornos auf seinem Smartphone gucken ... vielleicht hat er ja recht. Wenn der deutsche Papa es gut findet, dass sein Sohn auf der Straße klebt, dann ist das doch auch okay. Ob der Sohnemann von einem Patriarchen oder von einer gesamtgesellschaftlichen Ideologie eingenebelt wird, ist Jacke wie Hose.


Kindergarten, Schule ... der Staat soll erst mal erklären, was die Ziele Deutschlands sind. Wozu ist Deutschland da? Wenn das geklärt ist, dann kann man in einem zweiten Schritt aushandeln, was man Kindern wie beibringt.
.
Montrose
Beiträge: 4238
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
.
Focus hat geschrieben:Fragwürdige Praktiken

Mit Millionen finanziert die Bundesregierung die Vernichtung des Regenwalds.
Focus hat geschrieben:Möglicherweise hat die DEG aktiv zur Umweltzerstörung in Paraguay beigetragen.


Natürlich. Der deutsche Plastikmüll wird ja auch unkontrolliert in die Welt gekippt. Und deutsche Politikerinnen verschenken Kulturgüter der Museen, welche eigentlich der Allgemeinheit zustehen, an irgendwelche Einzelpersonen.


Moralisch vollkommen korrekte Vorzeige-Deutsis beim Tanzen: Bild...Bild Bild



Deutsis are gute peoples!!! :!: ....................... Bild






Focus hat geschrieben:Akten enthüllen abgekartetes Spiel: Deutsche Flüchtlingsretter kooperieren mit Schleppern

Bild


Hohoho, 15 Mann auf der Seemannskiste, und eine Flasche Rum.


Deutschland = Piratenstaat Nr. 1?


Das Problem mit der Immigration ist, dass die Herkunftsländer ausbluten. Wenn diese Leute - im besten Fall - Handwerker oder Ärzte in Deutschland werden, dann fehlen Handwerker und Ärzte in den Herkunftsländern. Die Einwanderungspolitik ist auch nur Kolonialismus: sich auf Kosten anderer gesundstoßen.


.
Montrose
Beiträge: 4238
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
.

Mal was ganz anderes. Wisst ihr, woher der Sonntag kommt?

Ist doch interessant: Es ist selbstverständlich, dass wir alle 7 Tage am Sonntag frei haben. Aber woher stammt das eigentlich?

Das wurde noch unter heidnischen Vorzeichen von den Römern eingeführt. Es gab eine Umbruchzeit, in der die alten Götter (Iupitter usw.) nicht mehr ganz so vorherrschend waren, und stattdessen Sol Invictus (die unbesiegbare Sonne) verehrt wurde. Von Sol Invictus ist auch der Heiligenschein im Christentum geklaut. Manche vermuten, dass das Christentum sich damals durchsetzte, weil die Sol-Invictus-Religion im Römischen Reich nicht so attraktiv war. Das war fast sowas wie ein Rückschritt in die bronzezeitliche Naturreligion. Dass die Römer Götter austauschten hatte Gründe wie dass die Juden Götter austauschten. Selbstverständlich hatte die israelitische Urreligion eine Göttin. Aber im Laufe der kriegerischen Geschichte wurde die Ideologie/Religion an die geschichtlichen Umstände angepasst.


Heutzutage spricht man von Deutungshoheit. Diese wird oft mit einem sagenhaften (oft erfundenen) Traditionskern (das ist ein Fachwort) legitimiert. Das erste mittelalterliche Königsgeschlecht nördlich der Alpen, die Vorgänger von Karl dem Großen, beriefen sich zum Beispiel auf Merowech, das Meeresungeheuer. 8) Bild


Noch eine kleine Anmerkung zum Traditionskern. Das Alter des Traditionskerns ist oft erfunden. Dieser Gedanke stammt nicht von mir, sondern von Autoren von Geschichtsbüchern. Das Alter ist erfunden... Das bedeutet, eine Weltanschauung, die angeblich Jahrhunderte alt ist, wurde gerade erst vor Kurzem erfunden. Die ist gar nicht uralt, sondern es wird nur so getan, als ob sie uralt sei. Mit der Absicht, dass wenn etwas als alt gilt, es als richtiger angesehen wird. Alter beeindruckt die Menschen. :shock:


Soziale Gebilde, Überzeugungen, der Antrieb zu bestimmten Handlungen zeigen ähnlich wie Naturwissenschaften bestimmte Mechanismen. Diese Mechanismen sind anders als in den Naturwissenschaften nicht zwingend. Aber dennoch, manche Sachverhalte tauchen im Prinzip immer wieder auf. Ich hatte euch früher einmal aufgefordert, eine Religion zu erfinden. Einfach um ein Gespür dafür zu bekommen, wie das eigentlich zusammengebaut wird: Politik, Kultur, Gut und Böse usw. usw. Heute haben wir nicht mehr Iuppiter (= dies piter, Vater des Tages/des Lichts), Sol Invictus (man erkennt die traditionelle Linie: dies - sol, Tag - Sonne), Merowech. Dafür werden heutzutage andere Sagen und Märchen erzählt. Derzeit ganz drängend. Klimakatastrophe oder dass es keine Geschlechter gibt sind solche märchenhaften Umdeutungen. Oder dass es keine Leistungsunterschiede mehr gibt, was man jetzt zu den Bundesjugendspielen bei den Kindern einführt (Kinder kann man am leichtesten indoktrinieren/manipulieren). Hintergrund dieses Mythos: Wenn es keine Leistungsunterschiede mehr gibt, dann kann die politische Führung nicht mehr wegen schlechter Leistung oder Fehler kritisiert werden ... denn Fehler sind einfach abgeschafft. Daraus folgt: die herrschende Klasse hat immer recht. Das ist so ein Trick, dass man dem Volk ein vergiftetes Geschenk macht, das Volk freut sich und entdeckt den Haken an der Geschichte nicht. Wo ist der Nachteil? :wink: Der Nachteil ist da, man muss ihn nur erkennen! :!:

Das Hirn des Menschen und seine kognitive Leistungsfähigkeit hat sich in den vergangenen 2000 Jahren nicht verändert. Deshalb ist anzunehmen, dass sich auch die Art, wie Überzeugungen und Regeln entstehen, sich im Grunde nicht geändert hat. Wir sind heute genauso abergläubisch wie es die Menschen vor 2000 Jahren waren.



Franziska Zimmerer hat geschrieben:GEFÜHLE UND POLITIK
Wer unter Klimaangst leidet, sollte einen Therapeuten aufsuchen

Frau Zimmerer sagt zu recht, dass nicht das Klima angst macht, sondern dass (1) die Erzählung vom Klima und (2) der Glaube an diese Erzählungen psychisch krank machen. Die Leute machen sich quasi selbst krank und werfen dies dann anderen vor. Die Ressortleiterin Community & Social der WELT hat darin vollkommen recht. Die Leute, die heute wegen des Klimas einen hysterischen Anfall bekommen, werden am Alter sterben ... und nicht am Klima. :mrgreen:

Neu ist dieser Mechanismus nicht. Wenn ihr etwas tatet, was der Oma nicht gefällt, dann habt ihr die Oma traurig gemacht, die hat wegen euch Bluthochduck bekommen und wäre fast verstorben. Dagegen kann man nicht andiskutieren. Die Oma hat immer recht. Mit Gefühlen andere Menschen erpressen - und man darf aus "moralischen" Gründen nichts dagegen einwenden. Ziel: vollkommene Herrschaft. Der eine hat immer Recht, der andere immer Unrecht. Es geht hier nicht um Wahrheit, geschweige denn um tatsächliche psychische Befindlichkeiten und schon gar nicht um das Klima. Es geht darum, soziale Hierarchien zu basteln: Wer ist gut und oben, wer ist böse und unten. Wer befiehlt und wer gehorcht. Es ist ein soziales Spiel.

Wer oben ist, hat ein feines Leben. Denn wenn etwas schiefläuft, ist immer der Untergeordnete schuld. Wenn der oben etwas macht, wird er bejubelt. Die eigentliche Arbeit macht aber der unten. Der muss rödeln und kann froh sein, wenn er keine aufs Dach bekommt. Und wenn die Entscheidungen des Übergeordneten völlig falsch sind und in die Katastrophe führen ... muss trotzdem der Untergeordnete die Verantwortung übernehmen.

BildBild


.
Montrose
Beiträge: 4238
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

Montrose
Beiträge: 4238
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
.
.
Entwicklungsministerin Schulze hält Sachleistungen für Asylbewerber für zu bürokratisch
Eine Pflicht zur gemeinnützigen Arbeit kann sich die SPD-Frau aber vorstellen.


Was soll das für gemeinnützige Arbeit sein? Gemeinnützige Arbeiten werden doch schon von anderen erledigt.

Die Pflicht zur gemeinnützigen Arbeit zerstört den Niedriglohn-Sektor. Einheimische, die keine hochwertige Ausbildung haben, bekommen keinen Arbeitsplatz mehr, weil dieser an Asylbewerber verschenkt wird. Für Asylbewerber besteht bei dieser Pflicht die Gefahr, dass sie wie Sklaven ausgenutzt werden ohne faire Bezahlung.


Was die da machen, ist planloser Mumpitz. Einfach mal dahergeredet, weil einem gerade mal so liri lari luri eine lustige Idee kam? Bild


kann sich aber vorstellen.

Oh, der König kann sich etwas vorstellen. Wenn der König eine Vorstellung hat. Das Zentrum des Kosmos denkt. Der König ordnet die Welt und wird seinen dummen Untertanen sicherlich alsbald die Weisheit verkünden, auf dass das Volk aus seiner schäbigen Unwissenheit heraus, dem völligen Fehlen jedweder Vorstellungskraft, das Licht des Königs preiset.
Bild


Scharfe Kritik an Friedrich Merz aus seiner eigenen Partei: „Die Entgleisungen von Merz sind mit dem christlichen Menschenbild nicht vereinbar“, sagt Christian Bäumler, Vize-Chef des CDU-Sozialflügels.

Merz sagte zu recht, dass die medizinische Versorgung knapp wird, wenn zu viele Menschen versorgt werden müssen. Das "christliche Menschenbild" erscheint mir hiergegen kein sinnvoller Einwand zu sein. So gut sind die Christen in Hexerei und Zauberei nun auch nicht, dass sie die Naturgesetze aus den Angeln heben könnten.
Bild

.
.
Montrose
Beiträge: 4238
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
.
Rund ein Drittel der Deutschen sorgt weniger fürs Alter vor
Dennoch zeigt eine neue Umfrage, dass den Menschen in Deutschland das Geld fehlt, um welches zur Seite zu legen.


1. Wozu Geld ansparen. Pflegeheime sind so teuer, dass eh alles futsch sein wird. Also das Geld vorher für ein schönes Leben ausgeben und sich das Pflegeheim vom Sozialamt bezahlen lassen.

2. Riester- und Rürup-Rente scheinen Rohrkrepierer zu sein. Wenn der Staat mal eine Idee hat, dann funktioniert es nicht gut.

3. Steuerlicher Freibetrag für Kapitalgewinne 1000 € im Jahr ist ein Furz im Nirgendwo. Damit kann sich kein Mensch eine Altersversorgung ansparen, weil das Finanzamt vieles wegfrisst. Für 40 Jahre ansparen gewährt mir der Staat 40.000 € steuerfrei. Das reicht für den Rentner gerade mal 3 Jahre. Danach sammelt er aus Mülleimern Pfandflaschen.


4. Ökogedöns für etwas, dass überhaupt keinen Sinn macht. Nein, wir sterben nicht am Klima. Aber dass bald Millionen Baby-Boomer-Rentner das ganze System kippen ... das interessiert Politiker:innen nicht. Politiker:innen sind wie faule Schüler: die machen nur das, worauf sie Lust haben. Omas sind nicht sexy. Freie Wahl des Geschlechts schon: hab ich jetzt einen Pullermann in der Hose oder nicht, hihihihi. Politik muss Spaß machen. :D


Ergebnis: UNTERGANG

... wozu soll man für den Untergang sparen?




HIer eine kleine Dokumentation zur Ausbildung eines Politikers: :!: https://www.youtube.com/watch?v=fk6og7Vd1oM

.
.
Antworten